03.03.2022

Solidarität mit der Ukraine

Stellungnahme des HZI zum völkerrechtswidrigen Angriff Russlands auf die Ukraine

Flagge der Ukraine© Maxim Grebeshkov / Adobe Stock Mit großer Sorge und Bestürzung verfolgen wir die aktuellen Ereignisse in der Ukraine. Der massive Bruch des Völkerrechts, den das russische Regime unter Präsident Wladimir Putin mit seinem Einmarsch am 24. Februar 2022 begangen hat, ist durch nichts zu rechtfertigen. Das HZI steht, wie auch die gesamte Helmholtz-Gemeinschaft und die Allianz der Wissenschaftsorganisationen, hinter den Entscheidungen der Bundesregierung, die umfangreiche Sanktionspakete auf den Weg gebracht hat.

Unser Mitgefühl und unsere Unterstützung gelten den Menschen in der Ukraine und ihren Angehörigen.

Die Geschäftsführung des HZI

Weiterführende Informationen

Stellungnahme der Allianz der Wissenschaftsorganisationen

 

Kontakt für die Medien

DruckenPer Mail versendenTeilen