08.11.2019

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihre Türklinke

Susanne Thiele nimmt das Publikum mit auf eine Mikroben-Entdeckungstour durch die eigenen vier Wände.

Mikroben und ihr Vorkommen stehen im Fokus der Veranstaltungsreihe „KrankheitsErregend“ des HZI. In diesem Jahr findet die Reihe in Kooperation mit dem Haus der Wissenschaft Braunschweig statt und setzt sich aus zwei Lesungen und einem Science Slam zusammen. Den Auftakt macht die Mikrobiologin und HZI-Pressesprecherin Susanne Thiele. Am 14. November 2019 liest sie im Haus der Wissenschaft aus ihrem aktuellen Sachbuch „Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihre Türklinke“ (2019) und nimmt das Publikum mit auf eine Mikroben-Entdeckungstour durch die eigenen vier Wände.

Susanne Thiele© Verena MeierWie bekämpfen Zimmerpflanzen Schimmelpilze und halten unsere Räume gesund? Wie schaffen es Katzen, ein Gen zu deaktivieren, das Asthmaerkrankungen befördert? Dank Mikroben. Die kleinsten Mitbewohner haben zwar oft einen schlechten Ruf, aber sie erledigen im Haushalt viel Nützliches: Sie reinigen das Wasser, filtern die Luft und trainieren zudem das menschliche Immunsystem.

Doch manche Bakterien, Viren und Pilze können auch gefährlich werden. Die falsche Zubereitung von Nahrung kann eine Salmonellenvergiftung hervorrufen oder mangelnde Hygiene im Bad führt zur „Bademeisterlunge“.

Auf einem informativen und unterhaltsamen Rundgang durch Küche, Bad, Schlaf-, Kinderzimmer und Co. erklärt die Mikrobiologin Susanne Thiele am 14. November 2019, welche Mikroben in unseren Wohnräumen leben und wie die kleinen Untermieter in Zaum gehalten werden können. Warum schadet zu viel Sauberkeit im Alltag und was ist dann das richtige Maß an Hygiene?

Im Anschluss an die Lesung folgt ein thematisches Podiumsgespräch mit Professor Dr. Till Strowig, Leiter der Abteilung „Mikrobielle Immunregulation“ am HZI. Gemeinsam gehen die beiden Experten auf das zuvor Gelesene ein und geben Einblick in die aktuelle Forschung des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung und in die Mikrobiologie. Was macht Bakterien oder Viren zu Krankheitserregern? Wie werden Forschungserkenntnisse auf die Anwendung beim Menschen übertragen?

Zur Autorin:
Susanne Thiele ist Mikrobiologin und Wissenschaftsjournalistin. Sie leitet die PR-Abteilung des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung in Braunschweig, schreibt Sachbücher, für Zeitungen und Journale oder auf ihrem Blog „Mikrobenzirkus“, der als „Wissenschaftsblog 2018“ ausgezeichnet wurde.

Auf die Lesung folgt am 15. November 2019 ein Science Slam-Spezial mit dem Thema „Gesundheit“: Fünf Science Slammerinnen und Slammer treten in dem beliebten Kurzvortragswettbewerb gegeneinander an und kämpfen um die Trophäe – das „Goldene Gehirn“. Die teilnehmenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zeigen dem Publikum eine Mikroben-WG, erklären, wie es um die menschliche Mundhygiene steht, wie sich Schweißgeruch entwickelt und verhindert werden kann und vieles mehr. Der Science Slam ist bereits ausverkauft.

Am 28. November 2019 findet im Haus der Wissenschaft die zweite Lesung zum Thema Mikroben und ihrem Vorkommen statt. An diesem Abend stellt Professor Dr. Dirk Bockmühl sein Sachbuch „Keim daheim“ (2018) vor. Der Professor für Hygiene und Mikrobiologie nimmt das Lesungspublikum virtuell mit ins Krankenhaus und geht besonders auf Krankenhausinfektionen, Antibiotikaresistenzen und ihre Prävention ein. Welche Maßnahmen werden momentan ergriffen und was kann in Zukunft noch besser gemacht werden? Am anschließenden Fachgespräch nimmt Prof. Dr. Dr. Luka Cicin-Sain, Leiter der Arbeitsgruppe „Immunalterung und chronische Infektion“ am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung teil.

Kontakt für die Medien

DruckenPer Mail versendenTeilen