13.09.2021

TWINCORE-Symposium 2021 auch digital erfolgreich

Zuschauerrekord beim Webinar

Am 9. September 2021 fand das 13. TWINCORE-Symposium statt. Auch in diesem Jahr wurde die Veranstaltung coronabedingt online abgehalten. Dennoch war das Webinar ein voller Erfolg und hat sogar noch mehr Zuschauer:innen als im letzten Jahr begeistert.

COVID-19 Impfdosen (Symbolbild) und VeranstaltungsankündigungFoto von Daniel Schludi auf "Unsplash" Zur Eröffnung der Veranstaltung blickte TWINCORE-Direktor Ulrich Kalinke auf das letztjährige Symposium und den Verlauf der COVID19-Pandemie zurück. „Bei unserem letzten Symposium haben wir uns mit der Grundlagenforschung zu SARS-CoV-2 beschäftigt“, sagte Kalinke. „Damals war noch unklar, ob und wann die Anstrengungen zur Entwicklung eines Impfstoffs erfolgreich seien würden. Doch dieses Jahr widmen wir unser Symposium ganz dem Thema „COVID-19 vaccination and vaccine responses“. Das ist bemerkenswert“.  

Rund 200 Teilnehmer:innen verfolgten anschließend den Keynote-Vortrag von Özlem Türeci, Mitbegründerin und Medizinischer Vorstand von Biontech SE. Passend zum Thema des Symposiums  gab sie in ihrem einstündigen Vortrag einen Überblick über mRNA-Impfstoffe und skizzierte die Entwicklung des Coronavakzins Comirnaty. Quasi in Lichtgeschwindigkeit wurde dieses in dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Operation Lightspeed“ realisiert. Von der Veröffentlichung der Genomsequenz von SARS-CoV-2 bis zur Zulassung des Präparats Ende 2020 vergingen weniger als 12 Monate. Möglich war dies nur, weil Biontech bereits zuvor jahrelang an mRNA-Vakzinen gegen andere Krankheiten gearbeitet hatte und die Technologie flexibel an die neuen Anforderungen angepasst werden konnte.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags stellte Georg Behrens aus der Klinischen Immunologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) aktuelle Forschungsergebnisse zu Immunantworten auf die COVID-19-Infektion oder nach der Impfung vor. Britta Eiz-Vesper aus dem Institut für Transfusionsmedizin der MHH adressierte in ihrem Vortrag die Frage nach der Langzeitimmunität gegen SARS-CoV-2. Welche besonderen Aspekte der COVID-19-Immunität es in Patienten mit chronischen entzündlichen Erkrankungen wie Rheuma zu beachten gilt, beleuchtete Bimba Franziska Hoyer vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel. Den Abschluss machte Florian Klein von der Uniklinik Köln mit seinem Vortrag über die Rolle von Antikörpern bei der Neutralisation von SARS-CoV-2.

Bis zum Schluss blieb die Zahl der Teilnehmenden im Webinar über dem Niveau des Vorjahres. Die zahlreichen Fragen aus dem Auditorium haben gezeigt, dass das digitale Format gut angenommen wird. Dennoch soll das 14. TWINCORE-Symposium im Jahr 2022 möglichst wieder als Präsenzveranstaltung in Hannover mit anschließendem Gartenfest stattfinden.

Zur Pressemitteilung des TWINCORE.

Kontakt für die Medien

DruckenPer Mail versendenTeilen