HCC

Zelluläre Immuntherapie der HCV-Infektion durch HCV-verursachtes HCC

Weltweit sind derzeit mehr als 170 Millionen Menschen chronisch mit dem Hepatitis C-Virus (HCV) infiziert. Akute HCV-Infektionen verlaufen üblicherweise asymptomatisch, wobei jedoch 50 bis 90 Prozent der infizierten Patienten nicht in der Lage sind, das Virus erfolgreich zu eliminieren und folglich eine chronische Infektion entwickeln. Diese führt nicht selten zu Leberzirrhose und zur Entwicklung von Leberkrebs. Trotz dieses enormen medizinischen Problems gibt es derzeit nur äußerst begrenzte Therapiemöglichkeiten und noch keinen Impfstoff gegen HCV.

Im Rahmen des von der HGF geförderten Forschungsprojektes entwickeln wir eine auf dendritischen Zellen (DCs) basierende Immuntherapie gegen das HCV. Diese beruht auf dem in vivo Targeting von Antigenen zu reifenden DCs. DCs fungieren als eine Art „molekularer Schalter“ im Immunsystem. Während die Aktivierung von T-Zellen durch unreife DCs zur Entwicklung von T-Zelltoleranz führt, induzieren reife DCs eine robuste T-Zellantwort, die essentiell für die Eliminierung des HCV ist. Um HCV-spezifische Antigene in DCs einzuschleusen, koppeln wir ausgewählte virale Antigene an einen Antikörper gegen den Endozytose-Rezeptor DEC-205, der auf der Oberfläche von DCs exprimiert wird. Die Verabreichung dieses Antikörper-Antigen-Komplexes in Kombination mit DC-aktivierenden Substanzen führt zur Aktivierung HCV-spezifischer T-Zellantworten. Da es derzeit keine geeigneten Kleintiermodelle für HCV-Infektionen gibt, testen wir die Effektivität dieser Immuntherapie mittels Surrogat-Infektionen in Mäusen.

Groups

There are no results

Homepage

http://www.dkfz.de/de/allianz-immuntherapie/index.html

Funding Agency

Helmholtz Association