Leader

Projects

Structural annotation of genetic variants:

By analyzing the spatial distribution of genetic variants in three-dimensional structures of proteins harboring them and their homologs, we can produce hypotheses about the functional consequences of these variants. For example, if a mutation caused by a single-nucleotide polymorphism lie on an interaction interface with another protein or in a ligand-binding pocket, it may affect the corresponding binding affinity, and mutations lying in the protein core can be detrimental for its stability. We develop methods that can annotate very large datasets in this way, providing insight into the relation between mutations’ annotated pathogenic or functional effect and their location in the three-dimensional structures of proteins and their complexes.

 

Prediction of functional effect of mutations:

We build machine-learning methods for predicting the impact of mutations using a variety of features related to protein three-dimensional structures, interactions, and evolution. The methods can be trained to predict the impact on protein function, as well as their pathogenicity, which correlates with protein function. Additionally, we explore the possibility of training such methods to predict the impact on more specific phenotypes, such as resistance towards antibacterial compounds.

 

Identification of functional motifs in protein three-dimensional structures:

We employ a data mining technique called frequent subgraph mining to detect recurring structural patterns in three-dimensional structures of a set of distantly related proteins. These structural patterns that are significantly conserved over very long evolutionary distances represent known and novel functionally and structurally important motifs in the corresponding proteins.

 

Prediction of specificity of drug-binding pocket with graph mining:

We focus on residues that form pockets and cavities in protein structures and apply frequent subgraph mining to residue interaction network in proteins, chemical structures of potential binders, as well as their interactions to detect specific patterns of recognition for particular chemical moieties.

 

Molecular dynamics simulation of resistance mechanisms:

We apply classical methods of molecular dynamics simulations to investigate the impact of mutations that confer resistance in pathogens, as well as during cancer treatment, on the dynamics of the corresponding drug targets. In this way we can explain the mechanisms of resistance development even in cases when the immediate drug binding site is not visibly affected.

 

Systems medicine investigation of alternative splicing in cardiac and renal diseases (Sys_CARE):

In this BMBF-funded project in cooperation with the Technical University Munich and University Hospital Greifswald, we apply our expertise in structural modelling and annotation to investigate novel mechanisms of pathogenesis in cardiac and renal diseases, focussing on the alterations of protein sequences caused by disease-specific alternative splicing events.

 

Prediction of resistance mechanisms and mode-of-action of novel antibacterial compounds:

We use a combination of phylogenetic reconstruction and structural modelling in order to explore the mechanisms of resistance towards novel antibacterial compounds. We can trace the evolutionary spread of potential resistance factors and thus predict yet unobserved resistances in bacterial populations.

Further Information

A current overview of the team and further information about the research group can be found on the HIPS page.

Audio Podcast

  • Eine Revolution in der Infektionsforschung – mit dem Immunsystem der Bakterien gegen Krankheitserreger ankämpfenEtwas ganz Neues zu entdecken, einen völlig neuen Weg einschlagen zu können, quer forschen zu dürfen – die Chance haben nur wenige. Die Wissenschaftlerin Emmanuelle Charpentier war an so einer Innovation in der Forschung beteiligt. Sie hat einen Mechanismus mitentdeckt, der die Manipulation von Erbmaterial revolutioniert hat – egal zu welchem Zweck. Ob für die Erforschung von Krankheiten, die Behandlung von Gendefekten oder die Produktion von Joghurt. CRISPR stellt den Umgang mit Genen auf den Kopf. Ines Fonfara forscht an CRISPR – lassen Sie sich von ihr eine Revolution erklären…
  • Mit Mäusekot gegen Morbus Crohn – neue Wege gegen chronisch-entzündliche DarmerkrankungenEntzündliche Darmerkrankungen bedeuten großes Leid für die Patienten, sind kaum behandelbar und bisher wissen weder Ärzte noch Forscher, wie es dazu kommt, dass allein in Deutschland etwa 300.000 Menschen an Krankheiten wie Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa leiden. Wissenschaftler am HZI suchen in den Bakteriengemeinschaften, die im Darm leben nach Antworten. Begleiten Sie Till Strowig ins Labor und hören Sie zu, wie er ein Probenröhrchen voll Mäusekot für die Forschung homogenisiert…
  • BRICS – Rechnen für die InfektionsforschungDie Mischung macht es – im richtigen Leben ebenso wie in der Infektionsforschung. Systembiologen am HZI und an der Technischen Universität Braunschweig mischen Laborerkenntnisse mit Computermodellen. Begleiten Sie Michael Meyer-Hermann virtuell an das BRICS und hören Sie weshalb es so sinnvoll ist, Biologie mit System zu betreiben.
  • So stark wie ein Desinfektionsmittel – Muttermilch inaktiviert Hepatitis-C Viren„Breast is Best“ – ein Slogan der für eine internationale Pro-Stillbewegung steht. Nur was ist, wenn die Mutter krank ist, und ihre Milch zum Risiko für ihr Baby werden könnte? Wissenschaftler an der HZI-Tochtereinrichtung TWINCORE haben untersucht, was mit Hepatitis-C Viren in Muttermilch geschieht, denn wenn eine Mutter mit dem Virus infiziert ist, könnte sie ihr Baby darüber anstecken. Lassen Sie sich von Eike Steinmann und Stephanie Pfänder erzählen, was für eine wundersame Flüssigkeit Muttermilch ist…
  • Gefährliche Spritzen – Salmonellen infizieren uns mit molekularen NadelnSalmonellen leben und töten überall auf der Welt. Mehrere Hundert Millionen Kranke gehen jährlich weltweit auf ihr Konto.Die Strategien mit denen sie sich unseren Behandlungsversuchen entziehen, werden immer raffinierter, die Resistenzen gegen Antibiotika immer mehr. Marc Erhardt geht auf der Suche nach neuen Therapieansätzen einen ungewöhnlichen Weg: Er untersucht das Spritzbesteck, mit dem Salmonellen uns infizieren und er sucht nach Ansätzen, die die Bakterien nicht töten – und damit Resistenzen provozieren –, sondern nur ihre Spritze verstopfen. Begleiten Sie Marc Erhardt in sein Labor…
  • Ein neuer Impfstoff gegen Tuberkulose – die Infektion Nr. 1 in der WeltAlle 15 Sekunden stirbt ein Mensch an Tuberkulose. Bislang gibt es keinen ausreichend wirksamen Impfstoff gegen das Mycobacterium tuberkulosis, lediglich einen, der Säuglinge in den ersten zwei Lebensjahren schützt. Jetzt kristallisiert sich in klinischen Studien ein vielversprechender neuer Impfstoff heraus, den die Vakzine Projekt Management GmbH auf ihrem Weg zur Zulassung begleitet. Bernd Eisele und Leander Grode stellen Ihnen den Impfstoff vor und berichten von ihren Hoffnungen und Erwartungen…
PrintSend per emailShare