Tatsachen? Forschung unter der Lupe

Ad Astra 1784 - besitzt Braunschweig das älteste Luftfahrzeug der Welt?

Tatsachen Logo 01

  • Overview

    Als sich im Januar 1784, nur ein halbes Jahr nach den ersten Ballonaufstiegen der Brüder Montgolfier in Frankreich, zum ersten Mal ein Ballon in den Winterhimmel über Braunschweig erhob, konnte niemand ahnen, dass dies der Anfang einer langen Tradition Braunschweigs als Stadt der Luftfahrt werden würde. Der fortschrittliche Herzog Carl Wilhelm Ferdinand hatte das Gefährt mit dem himmelstürmenden Namen „Ad Astra“ (Zu den Sternen) selbst in Auftrag gegeben – und doch wurde es nach den ersten Flügen für lange Zeit völlig vergessen. Wie konnte es dazu kommen? Wie konnte die Ballonhülle zwei Jahrhunderte überdauern, um schließlich in den Beständen des Städtischen Museums doch wiederentdeckt zu werden? Was sagen uns die Quellen in den Archiven dazu? Schließlich scheint es auf der ganzen Welt keine ältere, heute noch erhaltene Ballonhülle zu geben – ist es also Tatsache? Besitzt Braunschweig wirklich das älteste erhaltene Luftfahrzeug der Welt?


    Date: 16.06.2016, 19:00

    Location

    Haus der Wissenschaft

    Speaker

    Heidemarie Anderlik
    stellvertretende Leiterin des Städtischen Museums Braunschweig

    Dr. Henning Steinführer
    Leiter des Stadtarchiv Braunschweig

    Prof. Dr. Christian Kehrt
    Institut für Geschichtswissenschaft, Technische Universität Braunschweig

    Dr. Jessika Wichner
    Leiterin des DLR-Zentralarchivs, Göttingen

     

    Moderation

    Henning Noske
    Leitung Lokalredaktion Braunschweig, Braunschweiger Zeitung