Glossar

passive Impfung

Wird als Notfallmaßnahme vorgenommen, wenn das Risiko einer ernsthaften Infektionskrankheit besteht. Dabei werden Antikörper gegen den Erreger gespritzt, das Immunsystem selbst bildet keine Antikörper oder Gedächtniszellen.
Impfungen können durch eine Injektion in den Muskel (intramuskulär) oder die Unterhaut (subkutan) erfolgen oder oral, wie bei der Schluckimpfung. Wissenschaftler entwickeln außerdem Impfungen, die überdie Nasenschleimhaut verabreicht werden.

Zurück

Zeige alle Einträge