Glossar



  • Krebs

    Definition

    Krebs ist...

    Eine der häufigsten Todesursachen. Krebszellen reagieren im Gegensatz zu den meisten Zellen im Körper nicht auf Wachstumskontrollen, sondern teilen sich stattdessen mehr oder weniger kontinuierlich, bis sie schließlich große Zellmassen (Tumore) bilden (Lehrbuch Biologie, 7. Auflage, 2006, Elsevier GmbH, W.K. Purves et al.). Verschiedene Faktoren wie Zigarettenrauchen, bestimmte Chemikalien und UV-Licht begünstigen die Entstehung von Krebs, sind also kanzerogen. Auch bestimmte Viren, wie das Papillomavirus, können Auslöser sein. Dass Krebszellen unsterblich sind, macht man sich in der Zellkultur zunutze, siehe HeLa-Zellen.

Zurück

Zeige alle Einträge

DruckenPer Mail versendenTeilen