Wirkstoffdesign und Optimierung

 

Die Entwicklung neuer Antibiotika ist ein wichtiges Ziel der pharmazeutischen Forschung, um die immer größer werdende Zahl resistenter Krankheitserreger bekämpfen zu können. Daher entwickeln und optimieren Forscher Wirkstoffe, die gezielt lebensnotwendige Vorgänge in Bakterien angreifen, um so die Krankheitserreger abzutöten oder abzuschwächen. Diese Gruppe hat ihren Sitz am Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS).

Team

  • Prof. Dr. Rolf W. Hartmann

    Rolf Hartmann

    Leiter der Abteilung Wirkstoffdesign und Optimierung

    0681 98806-2000

    0681 98806-2009

    Kontakt

    Lebenslauf und Publikationen

  • May Concepcion Sena Küffner

    May Concepcion Sena Kueffner DDOP

    Assistentin der Abteilungsleitung

    0681 98806-2001

    0681 98806-2009

    Kontakt

  • Dr. Jörg Haupenthal

    Joerg Haupenthal

    Wissenschaftler

    0681 98806-2011

    Kontakt

  • Dr. Martin Empting

    Martin Empting

    Postdoc

    0681 98806-2031

    Kontakt

  • Dr. Mostafa Hamed

    Mostafa Hamed

    Post-Doc

    0681 98806-2022

    Kontakt

  • Dr. Christine Maurer

    Christine Maurer

    Post-Doc

    0681 98806-2032

    Kontakt

  • Dr. Samir Yahiaoui

    Post-Doc

    0681-98806-2021

    Kontakt

  • Giuseppe Allegretta

    Allegretta Giuseppe DDOP 0030

    Doktorand

    0681 98806-2062

    Kontakt

  • Ahmed Kamal

    Kamal Ahmed DDOP 0032

    Doktorand

    0681 98806-2061

    Kontakt

  • Andreas Kany

    Andreas Kany

    Doktorand

    0681 98806-2051

    Kontakt

Leitung

News

Bachelor- & Masterarbeiten
Sie haben Interesse an einer Bachelor- oder Masterarbeit? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Audio Podcast

  • Kündigung für Biofilm-WGs – Pharmazeuten des HIPS stören Bakteriengemeinschaften
    Bakterien haben einen ausgeprägten Gemeinschaftssinn und verschanzen sich gerne in schleimigen Biofilmen. Etwa 60 Prozent aller bakteriellen Infektionen lösen inzwischen Biofilme aus. Ein besonders geselliger Keim ist Pseudomonas aeruginosa. Er ist besonders für Mukoviszidose-Patienten gefährlich. Wissenschaftler am Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland suchen nach Wegen, seine Biofilme aufzulösen – damit Medikamente wirken können. Begleiten Sie Anke Steinbach in Ihre Labore...