Bioinformatik der Individualisierten Medizin

Infektionen gehören zu den größten Bedrohungen für die Gesundheit und zu den bedeutendsten Todesursachen weltweit. Unser Ziel ist es, die genetischen Risikofaktoren für eine Infektionsanfälligkeit und die nachfolgenden molekularen Prozesse aufzuklären. Dies ist entscheidend, um Fortschritte beim Verständnis und bei der individuellen Behandlung von Infektionskrankheiten zu erzielen und die Identifizierung von Risikopatienten zu verbessern. Als Abteilung des HZI sind wir dem CiiM zugeordnet und sind derzeit am TWINCORE in Hannover beheimatet.

Leitung

Menschen unterscheiden sich in ihrem genetischen Hintergrund. Wir untersuchen diese interindividuelle Variation und wollen die Anfälligkeit für Infektionen verstehen und das Krankheitsrisiko vorhersagen

Prof. Dr. Yang Li

Prof. Dr. Yang Li

Yang Li promovierte 2010 an der Universität Groningen, Niederlande, in Bioinformatik. Sie setzte ihre Karriere als Postdoc am Groningen Bioinformatics Centre fort und erhielt 2011 den Young Investigator Award of Bioinformatics vom Netherlands Bioinformatics Centre.

Danach wurde sie Principal Investigator/Assistenzprofessorin in der Abteilung für Genetik am University Medical Centre Groningen. Ihre erfolgreiche Forschung zur Systemgenetik von immunbezogenen Krankheiten wurde mit zwei persönlichen Stipendien ausgezeichnet: dem VENI (Niederländische Organisation für wissenschaftliche Forschung, 2013) und dem Off-Road (Niederländische Organisation für Gesundheitsforschung und Entwicklung, 2016). Im Jahr 2018 erhielt Yang Li den renommierten "Hypatia Grant" des Radboud University Medical Center.

Seit 2019 leitet Yang Li die Abteilung „Bioinformatik der Individualisierten Medizin“ am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) / Zentrum für Individualisierte Infektionsmedizin (CiiM) in Hannover.

DruckenPer Mail versendenTeilen