Mikrobielle Proteomik

Ein Genom enthält die gesamte Information für den Bauplan eines Organismus. Das kann beispielsweise ein Bakterium sein. Eine der zentralen Fragen in der funktionellen Genomforschung ist: Wie werden diese Baupläne umgesetzt, so dass aus vergleichsweise einfachen, molekularen Codes ein Mikroorganismus entsteht, der uns unter Umständen sogar krank machen kann? Welche Mechanismen stecken dahinter und unter welchen Bedingungen sind diese aktiv?

Methoden und Technologien

Um die Gesamtheit der Proteine unter definierten Bedingungen und zu einem bestimmten Zeitpunkt in einem abgegrenzten System wie dem Bakterium S. aureus darzustellen und zu erforschen, nutzen unsere Wissenschaftler unterschiedliche Technologien. Mit Hilfe von massenspektrometrischen Methoden können sie ca. 80 Prozent der aus der Genomsequenz theoretisch abgeleiteten Proteine eines Bakteriums tatsächlich nachweisen.

Leitung

  • Prof. Dr. Susanne Engelmann

    Susanne Engelmann

    Leiterin der Arbeitsgruppe

    0531 6181-3041

    0531 6181-7099

    Kontakt

Externe Links

Proteinexpressionsdatenbank für Staphylococcus aureus

Aureolib

Neu! Staphylococcus Buch

Staphylococcus: Genetics and Physiology