RNA Biologie bakterieller Infektionen

Ziel der Arbeitsgruppe von Jörg Vogel ist es, die gesamte funktionelle Vielfalt von nicht-kodierender RNA und deren Partnerproteinen in pathogenen Bakterien und im menschlichen Mikrobiom aufzuklären. Hierfür entwickeln wir neue RNA-Sequenzierungsmethoden auf Einzelzell-Ebene, mit deren Hilfe wir tiefere Einblicke in die RNA-Welt von Mikroorganismen erhalten und somit aufklären können, wann, wie, und warum RNA als Regulator bei Infektionsprozessen fungiert. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen helfen, Krankheitserreger zielgenau zu bekämpfen oder das Mikrobiom mit Präzision zu manipulieren. Unsere Projekte konzentrieren sich auf zahlreiche Bakterienarten, von Salmonella Typhimurium bis hin zu anaeroben Mikroben wie dem mit Darmkrebs in Verbindung gebrachtem Fusobacterium nucleatum.

Leitung

Prof. Jörg Vogel

"Die Bedeutung von RNA-Molekülen bei Infektionsprozessen ist bis vor kurzem unterschätzt worden. Dagegen wissen wir heute, dass RNA mit einer Vielzahl von Molekülen der Wirtszelle und des Krankheitserregers interagiert. Um diese Wechselwirkungen medizinisch nutzbar zu machen, verfolgen wir am HIRI ein integratives Konzept unter der Verwendung von hochmodernen Technologien zur RNA-Analyse.“

Prof. Jörg Vogel

Professor Jörg Vogel studierte Biochemie an der Berliner Humboldt-Universität und am Imperial College (London, UK). 1999 promovierte er an der Humboldt-Universität über „Group II intron splicing“. Als Postdoc machte er von 2000 bis 2001 Station an der Universität Upsala (Schweden) und von 2002 bis 2003 als EMBO-Stipendiat an der Hebräischen Universität in Jerusalem (Israel). Von 2004 bis 2010 war er unabhängiger Nachwuchsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Molekulare Infektionsbiologie, seit 2009 ist er Lehrstuhlinhaber und Direktor des Instituts für Molekulare Infektionsbiologie an der Universität Würzburg. Seit 2017 ist er ebenfalls Gründungsdirektor des Würzburger Helmholtz-Instituts für RNA-basierte Infektionsforschung.
Jörg Vogel ist ein gewähltes Mitglied von EMBO, der Deutschen Nationalen Akademie der Wissenschaften und der Europäischen sowie der Amerikanischen Akademie der Mikrobiologie. Für seine integrativen Arbeiten in der RNA-Biologie und Infektionsforschung erhielt er 2017 den renommierten Leibniz-Preis.

DruckenPer Mail versendenTeilen