Ökologie und Entstehung von Zoonosen

Zoonosen, d. h. zwischen Tieren und Menschen übertragbare Krankheiten, bedrohen sowohl die menschliche Gesundheit als auch Haus- und Wildtiere. Verstärkt durch Klimawandel, Globalisierung und zunehmendes Eindringen des Menschen in tierische Lebensräume werden Mensch-Tier-Kontakte immer häufiger; das Risiko des Auftretens von Zoonosen – und damit auch von Pandemien – steigt. Unsere Forschung zielt darauf ab, das Auftreten und die Ökologie solcher Zoonosen zu verstehen, d. h. wie Krankheitserreger zwischen Populationen, Landschaften und Ökosystemen übertragen werden. Dabei beziehen wir den biotischen und abiotischen Kontext der Krankheitsübertragung mit ein und tragen so zu besserer Pandemic Preparedness und Prävention bei. Diese Gruppe hat ihren Sitz am Helmholtz-Institut für One Health (HIOH).

Leitung

Ausgewählte Publikationen

Patrono L. et al. (2022). Non-invasive genomics of respiratory pathogens infecting wild great apes using hybridisation capture.Influenza Other Respir Viruses.1:1-4

Kimberley J. et al. (2021). Leprosy in wild chimpanzees.Nature. 598: 652–656

Keita A.K. et al. (2021). Resurgence of Ebola virus in 2021 in Guinea suggests a new paradigm for outbreaks.Nature 597:539-543.

Patrono L. et al. (2020). Monkeypox virus emergence in wild chimpanzees reveals distinct clinical outcomes and viral diversity,Nature Microbiology. 5: 955–965

Constanze & Zimmermann (2017), Persistent anthrax as a major driver of wildlife mortality in a tropical rainforest.Nature 548: 82–86;

Weiterführende Informationen

Mehr Informationen zu der Forschung am Helmholtz-Institut für One Health finden sie auf der Standortseite des HIOH.

Affenpocken

Seit Mitte Mai 2022 melden mehrere Länder, in denen Affenpocken nicht endemisch, sind eine Häufung von Infektionen mit dem Affenpockenvirus. Forschende des HZI tragen zur Einschätzung und aufklärung der Öffentlichkeit bei. Weitere Informationen lesen Sie hier.

DruckenPer Mail versendenTeilen