Forschungsprojekte (Drittmittel)



WASA

Wirksamkeit von Antibiotika-Schulungen in der niedergelassenen Ärzteschaft (Laufendes Projekt)

BMG_Web_Master_de_WBZ.png

Leitliniengerechtes Antibiotika-Management bei Infektionen der oberen/unteren Atemwege und der Harnwege in der Hausarztpraxis

Im Praxisalltag von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten kann die Entscheidung, welche Therapie die beste ist, eine Herausforderung sein. Insbesondere stellt sich immer wieder die Frage, ob bei häufigen Infektionen (obere und untere Atemwege, Harnwege) ein Antibiotikum verschrieben werden soll und ggf. welches. So sind nach einer Krankenkassenauswertung fast 30 % aller Antibiotikaverordnungen überflüssig. Hinzu kommt, dass Bakterien Resistenzen entwickeln, sodass ehemals bewährte Medikamente zum Teil nicht mehr zur Behandlung von Infektionen zur Verfügung stehen. Der Gebrauch von Antibiotika ist dabei einer der Faktoren, die am stärksten zur Resistenzentwicklung beitragen.

Da etwa 85% der Antibiotika im ambulanten Bereich verordnet werden, wurde das Projekt Leitliniengerechtes Antibiotika-Management bei Infektionen der oberen/unteren Atemwege und der Harnwege in der Hausarztpraxis entwickelt: In Kooperation mit dem Hygienenetzwerk Südostniedersachsen werden Schulungen für niedergelassene Ärzte und Ärztinnen aus der Region zu den Themen Infektionen der oberen und unteren Atemwege sowie Harnwege angeboten, die sich an aktuellen Leitlinien orientieren und von klinisch erfahrenen Dozentinnen und Dozenten durchgeführt werden. Es handelt sich hierbei nicht um Online-Schulungen, sondern um interaktive Präsenzseminare, die sich am klinischen Alltag orientieren. Die Schulungsmaßnahmen werden von der Abteilung für Epidemiologie des HZI begleitend evaluiert. Zielsetzung dieser wissenschaftlichen Evaluation ist es, Akzeptanz und Wirksamkeit der Schulungen zu untersuchen. Zu diesem Zweck werden sowohl die teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte befragt als auch die Verordnungsdaten der AOK Niedersachsen ausgewertet.

Es handelt sich um ein vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) gefördertes Projekt. 

Partner

Projektleiter

Beteiligte Gruppen

Geldgeber / Förderer

BMG - Bundesministerium für Gesundheit

DruckenPer Mail versendenTeilen