SFB 51 - Roseobacter

Ökologie, Physiologie und Molekularbiologie der Roseobacter-Gruppe: Aufbruch zu einem systembiologischen Verständnis einer global wichtigen Gruppe mariner Bakterien

Die Roseobacter-Gruppe ist eine der Hauptentwicklungslinien der Familie der Rhodobacteraceae der Alphaproteobacteria. Ihre Vertreter bilden eine der häufigsten und erfolgreichsten Gruppen von nicht obligat phototrophen Prokaryonten in marinen Habitaten. Im Gegensatz zu der großen ökologischen Bedeutung ist das Wissen über diese Gruppe und ihrer Hauptakteure in marinen Habitaten immer noch überraschend lückenhaft. Konsequenterweise wollen daher marine mikrobielle Ökologen, bakterielle Physiologen und Biochemiker, Naturstoffchemiker, Genetiker und Informatiker aus den Universitäten Oldenburg und Braunschweig, des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI), der Deutschen Sammlung für Mikroorganismen und Zellkulturen (DSMZ) und des Göttinger Genomforschungslabors im beantragten SFB/TR die Roseobacter-Gruppe vom Ökosystem bis zur Systembiologie von Modellorganismen bezüglich wichtiger Stoffwechselprozesse hin untersuchen.

Das Hauptziel ist, die evolutionären, genetischen und physiologischen Prinzipien zu verstehen, welche das Geheimnis des Erfolges dieser Bakteriengruppe ausmachen. Wie wird die genetische Konfiguration dieser Bakterien auf der Ebene der metabolen und damit zusammenhängenden regulatorischen Netzwerke so erfolgreich für rasche evolutionäre Anpassungen an so verschiedenartige Habitate benutzt?

Partner

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Technische Universität Braunschweig

Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung

Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH (DSMZ)

Göttingen Genomics Laboratory

Beteiligte Gruppen

Sprecher

Professor Dr. Meinhard Simon (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Homepage

www.roseobacter.de

Geldgeber / Förderer

DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft