Forschungsprojekte (Drittmittel)



TBENAGER

Einfluss der viralen Virulenz auf die Neuroinvasion und Neuropathogenese bei FSME-Infektionen

In diesem Projekt analysieren wir, wie sich TBEV-Stämme unterschiedlicher Pathogenität auf die periphere und Gehirn-spezifische antivirale Antworten auswirken. Durch Infektion von Mäusen werden wir die virale Replikation und Ausbreitung untersuchen. Die Zytokin-, Chemokin- und Interferonantwort wird in der Peripherie und im zentralen Nervensystem nach Infektion bestimmt. Wir werden Unterschiede im zellulären Tropismus nach Infektion mit verschiedenen virulenten Virusstämmen untersuchen und untersuchen, wie die Infektion die Induktion der angeborenen und der adaptiven Immunität beeinflusst. Darüber hinaus wird die antivirale Antwort in spezifischen Gehirnregionen bei einer direkten Infektion des Gehirns analysiert, um den Einfluss auf die Neuropathologie zu bestimmen. Mäuse, denen eine periphere oder ZNS-spezifische IFN-Antwort fehlt, werden Aufschluss darüber geben, wie die Typ-I-IFN-Antwort die virale Replikation und Ausbreitung, Neuroinvasion und Neuropathologie reguliert.

Beteiligte Gruppen

Koordinator

Dr. Gerhard Dobler, Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr, München

Geldgeber / Förderer

BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung

DruckenPer Mail versendenTeilen