SPP 1150

Signalwege zum Zytoskelett und bakterielle Pathogenität

In dem Schwerpunktprogramm wird das Zytoskelett als ein "Signal-responsives Kompartiment" bei verschiedenen zellulären Prozessen, bei der Signaltransduktion über extrazelluläre Signale und insbesondere als Zielstruktur einer Pathogen/Wirtszell-Interaktion untersucht. Dynamische Veränderungen des Zytoskeletts spielen eine entscheidende Rolle bei der Interaktion von mikrobiellen Keimen mit eukaryoten Wirtszellen und sind oftmals Voraussetzungen infektionsbiologischer Prozesse (zelluläre Mikrobiologie).
Im Schwerpunktprogramm werden Rezeptoren, Regulatorproteine und Signalwege bearbeitet, die in eine rasche, örtlich und zeitlich begrenzte Zytoskelettregulation eingeschaltet sind. Es werden die dynamischen Protein/Protein-Interaktionen der Zytoskelettkomponenten analysiert und Struktur-Funktionsanalysen beteiligter Signalmoleküle durchgeführt. Eine besondere Rolle kommt dabei Signal- und Schalterproteinen der niedermolekularen GTPasen (z.B. Rho-Proteine) und ihren zahlreichen Effektoren sowie direkten Regulatoren der Aktindynamik zu. Von Interesse sind insbesondere Signalwege und Regulatorproteine, die an Pathogen/Wirtszell-Interaktionen beteiligt sind und durch bakterielle Effektoren und Proteintoxine modifiziert und moduliert werden. Die experimentelle Vorgehensweise ist multi- und interdisziplinär und umfasst zell-, mikro- und strukturbiologische Ansätze mit dem Einsatz moderner Methoden der Proteininteraktionsanalyse, strukturanalytischer Techniken sowie gentechnischer Verfahren.
Ziel des Schwerpunktprogramms ist die Aufklärung der exakten Wege der Signal/Rezeptor-mediierten Zytoskelettveränderungen und ein besseres Verständnis der Zytoskelettdynamik bei Pathogen-Wirtszell-Interaktionen.

Partner

Ludwig-Maximilians-Universität München

Medizinische Fakultät, Universitätsklinikum Magdeburg A. ö. R.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Medizinische Hochschule Hannover

Lehrstuhl Zellbiologie, Universität Konstanz

Universitätsklinikum Erlangen

Institut für Medizinische Strahlenkunde und Zellforschung
der Universität Würzburg

Leibniz-Institut für Neurobiologie Magdeburg

Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung

 

 

Koordinator

Prof. Dr. Dr. Klaus Aktories (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

Homepage

www.spp1150.uni-freiburg.de

Geldgeber / Förderer

DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft