Risikofaktoren für MRSA-Besiedlung

Screening auf Besiedlung mit dem Methicillin-resistenten Staphylokokkus aureus (MRSA) bei Krankenhausaufnahme

Ziel dieses Projektes ist es, regionale Risikofaktoren für eine MRSA-Besiedlung bei Krankenhausausaufnahme zu identifizieren. Anhand der Ergebnisse wollen wir einen Risikoscore ermitteln, der zur möglichst kompletten Identifikation aller MRSA-Träger bei Krankenhausaufnahme führt. Eine Querschnittsstudie, an der verschiedene Krankenhäuser in Braunschweig, Wolfsburg und weiteren Regionen teilnehmen sollen, ist geplant. In einem definierten Studienzeitraum werden alle Patienten bei Aufnahme auf das Vorliegen von MRSA untersucht und darum gebeten, einen Fragebogen zur Ermittlung der Risikofaktoren auszufüllen. Eine möglichst komplette Identifikation der MRSA-Träger soll z. B. durch die Isolation von MRSA-Trägern das Risiko einer Dissemination von MRSA in den Krankenhäusern reduzieren. Sechs Monate nach der Krankenhausaufnahme werden positiv getestete Patienten erneut gescreent, um die Besiedlungsdauer und assoziierte Risikofaktoren zu untersuchen. Außerdem werden die Qualität der Versorgung von MRSA-Trägern sowie deren Lebensqualität überprüft. 

Partner

Städtisches Klinikum Braunschweig

Klinikum Wolfsburg

Hannover Medical School

Das Krankenhaus des Marienstiftes, Braunschweig

Herzogin Elisabeth Hospital, Braunschweig

Projektleiter

Beteiligte Gruppen