Forschungsprojekte (Drittmittel)

HI-CAM

Klimaveränderungen und ihre Auswirkungen auf die vektorübertragene Lyme Borreliose-Erkrankung

ZIFCO_und_Klima590x260.jpg©HZI/CastellIm Rahmen der Helmholtz-Klimainitiative soll mit diesem Projekt das Auftreten von akuter Borreliose (Lyme-Krankheit) in Deutschland unter verschiedenen Szenarien des Klimawandels (statistische/mathematische Modellierung) geschätzt werden. In einem zweiten Teil ermitteln wir die Borrelioseseroprävalenz und ihre Risikofaktoren aus Daten der NAKO Gesundheitsstudie (siehe auch Studienzentrum Hannover) sowie der Rheinlandstudie. Hier konzentrieren wir uns vor allem auf Variablen, die potenziell mit der IgM-Seropositivität bei GNC-Studienteilnehmern assoziiert sind. Daten aus der NAKO Gesundheitsstudie werden in den ersten Teil des Projekts zurückfließen (Modellierung). Darüber hinaus werden wir Daten aus der Systemmodellierung bezüglich Vektorhäufigkeit und -aktivität integrieren (entwickelt vom UFZ).

Geldgeber/ Förderer

  • Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI)
  • Helmholtz

Partner

NAKO e.V.
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Leipzig
Climate Service Center Germany (GERICS)

 

Projektleiter

Beteiligte Gruppen

Geldgeber / Förderer

HZI - Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

DruckenPer Mail versendenTeilen