Forschungsprojekte (Drittmittel)

Corona VAC

Proof-of-concept Studie eines SARS-CoV-2 Impfstoffs mit rekominantem Spike-Protein

Seit Beginn des SARS-CoV-2-Ausbruchs bemühen sich viele Gruppen darum, einen prophylaktischen Impfstoff zu entwickeln, indem sie verschiedene Ansätze nutzen, darunter mRNA, DNA und lebende virale Vektoren. Die Hauptziele des Projekts sind: (i) den Proof-of-Concept für einen CDA-adjuvantierten intranasalen S-basierten Impfstoff zu liefern, indem dessen Fähigkeit demonstriert wird, die Auslösung humoraler Reaktionen in vivo zu fördern, die das Virus neutralisieren können und geimpfte Tiere vor SARS-CoV-2 schützen; (ii) In-silico-Algorithmen zu nutzen, um eine synthetische S-Variante mit optimierten Sequenzen für B- und T-Zell-Epitope zu erzeugen, die in der Lage sind, Reaktionen zu fördern, die SARS-CoV-2-Varianten und möglicherweise SARS und MERS gegenseitig erkennen; (iii) ein GMP-konformes Verfahren zur Herstellung des resultierenden Antigens zu entwickeln; (iv) eine erste wissenschaftliche Beratung mit dem Paul-Ehrlich-Institut durchzuführen, um den Regulierungsweg für diesen Impfstoff festzulegen; und (v) eine Kostenberechnung und Zeitplanung für die Aktivitäten durchzuführen, die für die Durchführung erster Studien des Impfstoffs am Menschen erforderlich sind. Der resultierende Arbeitsablauf kann für andere neu auftretende Pandemie-Threads genutzt werden.

Beteiligte Gruppen

Geldgeber / Förderer

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK)

DruckenPer Mail versendenTeilen