Forschungsprojekte (Drittmittel)



Projekt

Virulenzfaktor alpha - Hämolysin von Staphylococcus aureus

α-Hämolysin ist eines der porenbildenden Toxine von Staphylococcus aureus. Es greift vor allem Zellen des Immunsystems an, aber auch Epithel- und Endothelzellen. Dadurch führt es nicht nur zur Schwächung der Immunabwehr, sondern auch zur Permeabilisierung von Zellschichten, so dass es für S. aureus möglich wird, in tiefere Gewebeschichten einzudringen und sich im Körper auszubreiten. Wir haben in Kooperation mit dem Lead Discovery Center, Dortmund nach chemischen Inhibitoren der Funktion dieses Proteins gesucht. Derzeit untersuchen wir in zellulären Infektionsmodellen die Wirt-Pathogen-Wechselwirkungen, indem wir die Reaktion von repräsentativen Wirtszellen (humane Epithelzellen oder Makrophagen) auf α-Hämolysin und auf S. aureus analysieren, aber auch studieren, welche Faktoren die Bildung von α-Hämolysin begünstigen, da dieser Virulenzfaktor nicht bei allen S. aureus - Infektionen die gleiche Relevanz besitzt.

Projektleiter

Beteiligte Gruppen

Geldgeber / Förderer

Sonstige

DruckenPer Mail versendenTeilen