Forschungsprojekte (Drittmittel)



PAROCARD

Orale Gesundheit, systemische Inflammation und kardiovaskuläre Auswirkungen (Laufendes Projekt)

Eine bevölkerungsrepräsentative Untersuchung zur Assoziation zwischen oraler Gesundheit und Surrogatmarkern kardiovaskulärer Erkrankungen.

Dieses Projekt wird von der ElseKröner-Fresenius-Stiftung gefördert.

Zusatzprojekt Parocard im Studienzentrum Hannover

Eine bevölkerungsrepräsentative Untersuchung im Rahmen der NAKO Gesundheitsstudie (Level 3) zur Assoziation zwischen oraler Gesundheit und einem Surrogatmarker für kardiovaskuläre Erkrankungen

Viele Menschen in Deutschland erkranken in ihrem Leben an Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen. Hauptursache für diese Erkrankungen ist die Atherosklerose. So bezeichnet man Ablagerungen von Blutfetten, Thromben und Bindegewebe in den Gefäßwänden. Derartige Ablagerungen können zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall – die häufigsten Ursachen für Mortalität und Invalidität in Deutschland führen.

Durch intensive epidemiologische Forschung konnten in den vergangenen Jahren wichtige Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall identifiziert werden. Hierzu gehören beispielsweise Rauchen, Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen (erhöhtes LDL, niedriges HDL und erhöhte Triglyceride) und Vererbung. Außerdem geht man davon aus, dass neben psychosozialen Faktoren auch chronische Entzündungen eine Rolle spielen. Es konnte gezeigt werden, dass erhöhte Werte des Entzündungsmarkers C-reaktives Protein (CRP) mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall verknüpft sind. Sehr hohe CRP-Werte treten oft bei Patienten mit Parodontitis auf – eine der häufigsten chronischen Entzündungen des Menschen.
Deshalb haben wir uns die Frage gestellt, ob die Parodontitis die Gesundheit der Blutgefäße beeinflusst. Diese Frage wollen wir mit der bislang größten bundesweiten Studie zum Zusammenhang zwischen Mundgesundheit und kardiovaskulären Erkrankungen beantworten.

Partner

  • Dr. G. Aarabi, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik; Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (Projektleiterin für das Konsortium)
  • Prof. Dr. U. Seedorf, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik; Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • Prof`in. Dr. M. Stiesch, Klinik für Zahnärztliche Prothetik und Biomedizinische Werkstoffkunde; Medizinische Hochschule Hannover

Projektleiter

Beteiligte Gruppen

DruckenPer Mail versendenTeilen