Gewinnung und Lagerung von Bioproben

 Blutentnahme und zeitnahe Analyse ausgewählter Blutparameter (Laborbasisprogramm)

Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene in der Armbeuge. Wenn sich in den Armbeugen keine zur Blutentnahme geeigneten Venen finden, wird nach anderen Venen im Unterarmbereich gesucht. An der Einstichstelle kann es zu leichten Schmerzen kommen oder es kann ein Bluterguss (blauer Fleck) entstehen, der evtl. einige Tage sichtbar ist. In äußerst seltenen Fällen kann auch die Bildung eines Blutgerinnsels (Thrombose), eine örtlich begrenzte Entzündung oder eine Infektion an der Einstichstelle auftreten oder es kann zu dauerhaften Schädigungen von Blutgefäßen oder Nerven kommen. Ihre Blutprobe wird zur zeitnahen Analyse in ein klinisches Labor geschickt, das damit Standarduntersuchungen wie ein kleines Blutbild durchführt und einige wichtige Stoffwechselkenngrößen (z. B. Cholesterin, Leberenzyme) bestimmt.

Gewinnung von weiterer Blutproben, ferner Urinprobe, Stuhlprobe, Speichelprobe und Nasenabstriche

Zusätzlich zum Laborbasisprogramm und gegebenenfalls zum Blutzucker-Belastungstest sollen weitere Blutproben sowie Urin, Stuhl, Speichel und ein Nasenabstrich gewonnen und zur späteren Analyse langfristig in einem Bioprobenlager einlagert werden, so lange dies technisch möglich und rechtlich zulässig ist.

Die Blutentnahme für die Einlagerung und gegebenenfalls die erste Blutentnahme für den Blutzucker-Belastungstest erfolgt im Zusammenhang mit der Blutentnahme für das Laborbasisprogramm.

Zur Gewinnung einer Speichelprobe werden wir Sie bitten, für 1-3 Minuten auf einem Paraf-finkügelchen (Wachskugel) zu kauen, um Ihre Speichelproduktion anzuregen. Dieses Paraffinkügelchen ist geschmacksneutral und ungiftig. Der im Mund gesammelte Speichel wird dann in einem dafür vorgesehenen Gefäß gesammelt.

Zur Gewinnung von Nasensekret werden mit einem speziellen Tupfer die rechte und linke Nasenhöhle abgestrichen. Die Prozedur ist harmlos und in der Regel nicht schmerzhaft.

Zusätzlich möchten wir Sie um eine Urinprobe, die bei einmaligem Wasserlassen verfügbare Menge an Mittelstrahlurin, bitten.

Die Stuhlprobe nehmen Sie bitte vor Ihrem Besuch im Studienzentrum zu Hause. Dafür werden wir Ihnen vor Ihrem Besuch im Studienzentrum eine separate Anleitung und ein kleines Gefäß zuschicken. Bitte bringen Sie das gefüllte Gefäß zur Untersuchung mit.

Folgende Bioproben sollen gewonnen werden:       

  • 1 Blutentnahme mit max. 70 ml Blut für Laborbasisprogramm und Einlagerung, gegebenenfalls für den Blutzucker-Belastungstest 2. Blutentnahme (2,7ml)
  • 1 Urinprobe
  • 1 Stuhlprobe
  • 1 Speichelprobe
  • 1 Nasenabstrich  

 

 

Kontakt

Studienzentrum des Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
Feodor-Lynen-Straße 15
30625 Hannover

Telefon: 0511 5350 8500
gesundheitsstudie@helmholtz-hzi.de
www.nako.de

News

Forscherteams am Studienzentrum

DruckenPer Mail versendenTeilen