Standorte des Helmholtz-Zentrums



Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI)

Das HIRI ist im Mai 2017 aus einer Partnerschaft zwischen dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) und der Julius-Maximilian-Universität Würzburg (JMU) hervorgegangen.

Das Graduiertenprogramm

© HIRI/HZI, Mario Schmitt

Unser neues Graduiertenprogramm "RNA & Infection" widmet sich der Ausbildung von jungen Nachwuchswissenschaftlern, die Spitzenforschung an der Schnittstelle von Ribonukleinsäure (RNA) und Infektionsbiologie betreiben möchten. Im neu gegründeten HIRI haben Studenten die außergewöhnliche Chance, die vielseitige Welt der nicht-kodierenden RNAs und ihre physiologischen Auswirkungen auf Infektionskrankheiten zu entdecken. Außerdem können sie die dadurch gewonnenen Erkenntnisse für die Entwicklung neuer Diagnostika, Anti-Infektiva und Präventionsmittel einsetzen. Das Konzept unseres Programms inspiriert und fordert Doktoranden gleichermaßen und ermöglicht es ihnen sich zu selbstständigen und hochqualifizierten Wissenschaftlern zu entwickeln.

Programmschwerpunkte

© HIRI/HZI Mario Schmitt

Zukunftsweisende Forschung

Das neu gegründete HIRI ist eine weltweit einzigartige Forschungseinrichtung, welche die sich derzeit rasant verändernden Wissenschaftsgebiete der RNA und Infektionsbiologie vereint.

Vollfinanzierte Doktorandenstellen 

Wir bieten vollvergütete Doktorandenstellen (angelehnt an TVöD 13,60 %) für eine anfängliche Laufzeit von einem Jahr mit der Möglichkeit einer zweijährigen Verlängerung.

Innovative Technologie 

Am HIRI werden fortschrittlichste RNA-Sequenzierungstechnologien eingesetzt, um Interaktionen zwischen Wirt und Pathogen bis zur Einzelzellebene zu untersuchen.

Interdisziplinäre Betreuung

Doktoranden profitieren von einem interdisziplinären Komitee, das sie während der gesamten Dissertation begleiten und unterstützen wird.

Multinationales Umfeld 

Das Graduiertenprogramm wird auf Englisch unterrichtet und wird von einem integrierten Netzwerk internationaler Doktoranden und Betreuer unterstützt.

Workshops & Praktische Kurse

Ein strukturierter Rahmen aus wissenschaftlichen Vorlesungen und Seminaren sowie Praktika und Workshops ermöglicht es den Studierenden, ihre Doktorarbeit erfolgreich abschließen zu können.

Forschungsthemen und Gruppenleiter

Um die Rolle der RNA bei Infektionskrankheiten zu untersuchen, konzentriert sich die Forschung am HIRI vor allem auf vier wissenschaftliche Bereiche: bakterielle Infektionen, Virusinfektionen, Wirtsabwehr und RNA-basierte Anwendungen. Die Studierenden können ihrer wissenschaftlichen Leidenschaft in allen Forschungsgruppen am HIRI nachgehen. Für weitere Informationen, siehe auch: TEAM HIRI

Bewerbung

Wir laden herausragende Studenten aller Nationalitäten, die an der Schnittstelle von RNA und Infektionsbiologie arbeiten wollen, ein sich bei uns zu bewerben. Von den Bewerbern wird erwartet, dass sie vor Beginn des Programmstarts einen Master-Abschluss oder einen gleichwertigen Abschluss in Biowissenschaften oder einer verwandten Fachrichtung haben. Ein fundiertes Hintergrundwissen in Mikrobiologie, Virologie, Zellbiologie, RNA-Biologie, Bioinformatik oder Biochemie ist hilfreich, aber nicht erforderlich. 

Das Gehalt unserer Doktorandenstipendien ist mit internationalen Standards vergleichbar und enthält umfassende Gesundheitsfürsorgeleistungen.

Bewerbungsfrist

30. Oktober 2018

Beginn

Frühjahr 2019

Online Bewerbung

Die Bewerbungen werden über das Online-Bewerbungssystem der Graduiertenschule des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) verwaltet. Bitte lesen und befolgen Sie die auf der Website angegebenen Richtlinien sorgfältig. Im Rahmen der Bewerbung werden die Studenten gebeten, Kontaktinformationen von mindestens zwei wissenschaftlichen Referenzen zur Verfügung zu stellen. Die Referenzen werden separat auf der Grundlage der vom Antragsteller angegebenen Informationen kontaktiert.

Kontakt

Das internationale Graduiertenprogramm "RNA & Infection" wird von Prof. Chase Beisel und Dr. Emmanuel Saliba geleitet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Dr. Nina-Vanessa Littwin.

E-Mail

Adresse

Josef-Schneider-Straße 2
Gebäude D15
D-97080 Würzburg

Telefon

+49 931 31 89235

DruckenPer Mail versendenTeilen