Standorte des Helmholtz-Zentrums

Die Standorte des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung verteilen sich auf ganz Deutschland. Neben dem Hauptcampus in Braunschweig gibt es Einrichtungen in fünf weiteren Städten: Hamburg, Hannover, Saarbrücken, Würzburg und Greifswald.

Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI)

Das Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI) ist die erste Einrichtung weltweit, die die Forschung an Ribonukleinsäuren (RNA) mit der Infektionsbiologie vereint. Auf Basis neuer Erkenntnisse aus seinem starken Grundlagenforschungsprogramm verfolgt das Institut das Ziel, innovative therapeutische Ansätze zu entwickeln, um menschliche Infektionen besser diagnostizieren und behandeln zu können.

Das HIRI ist ein Joint Venture des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) und der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) und befindet sich auf dem Würzburger Medizin-Campus.

Aufgrund seiner einzigartigen Expertise ist das HIRI für Forschungskooperationen international gefragt. Seine Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem auf Einzelzellsequenzierung, RNA-basierten Antibiotika und Virus-Wirt-Interaktionen, z.B. bei der Infektion mit SARS-CoV-2.

Detaillierte Informationen zum Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung finden Sie unter: https://www.helmholtz-hiri.de/de/

Kontakt

Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung
Josef-Schneider-Straße 2
Gebäude D15
97080 Würzburg 

Tel.: 0931 31-89587 

E-Mail: info@helmholtz-hiri.de
Web: www.helmholtz-hiri.de  

DruckenPer Mail versendenTeilen