Standorte des Helmholtz-Zentrums

Die Standorte des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung verteilen sich auf ganz Deutschland. Neben dem Hauptcampus in Braunschweig gibt es Einrichtungen in 4 weiteren Städten: Hamburg, Hannover, Saarbrücken und Würzburg.

Centre for Individualised Infection Medicine

Individualisierte Ansätze in der Infektionsbekämpfung sind das erklärte Ziel des Zentrums für Individualisierte Infektionsmedizin (Centre for Individualised Infection Medicine, CiiM). Das CiiM ist eine gemeinsame Einrichtung des Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und wurde 2015 zunächst als virtueller Verbund gegründet. Die am Zentrum angesiedelten Forschungsaktivitäten zielen darauf ab, den Einfluss individueller Gegebenheiten auf den Infektionsverlauf zu untersuchen und diese Erkenntnisse in eine optimierte klinische Versorgung der Patienten mit Infektionskrankheiten umzusetzen.

CiiM Direktoren

Die beiden CiiM Direktoren Yang Li und Markus Cornberg sind für die Etablierung des CiiM verantwortlich und repräsentieren das CiiM in wissenschaftlichen Angelegenheiten. Dabei steht die Beantwortung  klinisch relevanter Fragestellungen im Bereich der Infektionsmedizin mit dem Ziel einer auf den einzelnen Patienten zugeschnittenen Behandlung im Vordergrund. Die hierfür erforderliche verstärkte Verknüpfung der Klinik mit der Forschung und Datenwissenschaft wird im CiiM in idealerweise über die beiden Direktoren gewährleistet. 

Yang Li

Yang Li leitet seit 2019 die Abteilung „Bioinformatik der Individualisierten Medizin“ des CiiM und des HZI und wurde zudem zur Direktorin des CiiM berufen. Der Schwerpunkt ihrer Forschung liegt auf dem Verständnis der molekularen Mechanismen von immunologisch/infektiösen Erkrankungen durch die Integration von Multiomics-Daten.

Yang Li promovierte 2010 in Bioinformatik an der Universität Groningen (Niederlande). Sie erhielt 2011 den niederländischen „National Bioinformatics Young Investigator Award“. Im Jahr 2013 erhielt sie ihr erstes persönliches Stipendium: ein NWO-VENI-Stipendium des Niederländischen Forschungsrates, ein innovatives Forschungsprogramm zur Förderung talentierter und herausragender junger Forscher in den Niederlanden. Danach baute Dr. Li ihr eigenes, unabhängiges Forschungsteam auf, das sich der komplexen Genetik menschlicher Krankheiten unter Einbeziehung von Multiomics-Datensätzen widmet. Später erhielt sie weitere renommierte persönliche Stipendien, darunter ein ZonMW-Offroad- und ein Hypatia-Stipendium. Darüber hinaus ist sie Mitantragstellerin mehrerer großer internationaler Konsortien. Sie hat ~70 wissenschaftliche Artikel veröffentlicht, darunter in Cell, Nature Medicine, Nature Immunology und Cell Reports. Sie war auch als Gutachterin für viele Zeitschriften wie Nature Ecology & Evolution, Bioinformatics, Journal of the Royal Statistical Society (UK) und Genetics tätig.

 

Markus Cornberg

Markus Cornberg ist Universitätsprofessor für Infektiologie mit Schwerpunkt Hepatologie und leitender Oberarzt der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie an der Medizinischen Hochschule. Sein klinischer Schwerpunkt ist die Behandlung von Patienten mit infektiösen Lebererkrankungen. 2019 wurde er zudem zum klinischen Direktors des HZI und zum Direktor des Centre for Individualised Infection Medicine (CiiM) berufen.

Prof. Cornberg war als verantwortlicher Arzt an zahlreichen klinischen Studien beteiligt, die neue Medikamente zur Behandlung von Virusinfektionen der Leber untersuchten. Er war 2002 erster wissenschaftlicher Sekretär des Kompetenznetz Hepatitis (HepNet). Im Februar 2005 übernahm er die Geschäftsführung des HepNet sowie seit 2007 die medizinische Geschäftsführung der Deutschen Leberstiftung. Seit 2007 ist er an der Erstellung und Überarbeitung der deutschen Leitlinien zur Virushepatitis B, C und D beteiligt. Seit 2007 koordiniert Prof. Cornberg die Erstellung der S3-Leitlinie zum Management der Hepatitis-B-Virusinfektion. 2012 war er der deutsche Vertreter für die Erstellung der Europäischen Hepatitis-B-Leitlinie. Seit 2017 ist Prof. Cornberg Mitglied im Governing Board der European Association for the Study of the Liver (EASL). Sein grundlagenwissenschaftlicher Forschungsschwerpunkt ist die Bedeutung von zellulären Immunantworten für Krankheitsverlauf und Therapieansprechen bei Patienten mit Virushepatitis. Prof. Cornberg hat mehr als 150 wissenschaftliche Originalarbeiten sowie Übersichts- und Buchkapitel publiziert.

Zentrum für Individualisierte Infektionsmedizin
c/o TWINCORE
Feodor-Lynen-Str. 7
30625 Hannover
info-ciim@helmholtz-hzi.de

Kontakt

DruckenPer Mail versendenTeilen