Wie gefährlich sind Zika, Ebola und Hepatitis?

Neu auftretende Infektionskrankheiten stehen 2016 im Fokus der Vortragsreihe „KrankheitsErregend“, die das HZI bereits zum fünften Mal ausrichtet. An drei Samstagvormittagen informieren wir Sie über Zika, Ebola und Hepatits E. Diese Infektionskrankheiten beherrschen immer wieder die Schlagzeilen und stellen Wissenschaft und Politik vor neue Herausforderungen. Bei den Vortrags-Events werden zwei Referenten zu hören sein. Im Anschluss bietet eine moderierte Diskussion Gelegenheit für Zuschauerfragen. 

Alle interessierten Bürger sind zu den Vorträgen eingeladen. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung nicht nötig.

Samstags, jeweils um 10:30 Uhr im Forum des HZI:

  • 22.10.2016 ZIKA – Mückenstich mit schwerwiegenden Folgen
  • 05.11.2016 EBOLA – Infektionsausbrüche mit hoher Sterberate
  • 19.11.2016 HEPATITIS E – Fleischverzehr mit böser Überraschung

EBOLA – Infektionsausbrüche mit hoher Sterberate

Seit 1976 gab es laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) 15 Ebola-Epidemien in Afrika. 2014 kam es zur bisher größten mit mehr als 11000 Toten. Der heftige Ausbruch blieb zwar auf Westafrika beschränkt, umfasste aber ein weitaus größeres Gebiet als die vorherigen Epidemien.

Menschen infizieren sich mit dem Ebolavirus durch den Kontakt mit befallenen Tieren, beispielsweise über deren Ausscheidungen oder durch Zubereitung und Verzehr deren Fleisches. Von Mensch zu Mensch überträgt sich die Krankheit durch Körperflüssigkeiten wie Schweiß oder Blut. Das Ebolavirus löst eine Vielzahl von Symptomen aus. Dazu gehört das sogenannte hämorrhagische Fieber, das zu inneren Blutungen führt. Ein zu großer Blutverlust oder Organversagen ziehen letztendlich den Tod nach sich. Insgesamt liegt die Sterberate bei einer Ebola-Infektion bei mehr als 50 Prozent. Ein spezifisches Gegenmittel gibt es bislang ebenso wenig wie schützende Impfungen.

Termin

Samstag, 05.11.2016, 10:30 Uhr, Forum, X0.13

Refereneten

Prof. August Stich
Missionsärztliche Klinik Würzburg
"Jenseits von Ebola – Die Lehren aus dem großen Ausbruch"

Prof. Gérard Krause
Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
„SORMAS: Mit moderner Technologie Epidemien bekämpfen“

Moderation

Friederike Lina Schüler
Berliner Fernsehjournalistin

Kontakt

  • Katja Flaig

    Katja Flaig

    Projektmanagerin

    0531 6181-1402

    0531 6181-1499

    Kontakt

Weiterführende Informationen

Abteilung Epidemiologie am HZI