Veranstaltungreihe Tatsachen? - Forschung unter der Lupe

Thema: Konstruiertes Leben - wohin führt uns die Synthetische Biologie?

"Tatsachen? - Forschung unter der Lupe" präsentiert spannende und aktuelle Wissenschaftsthemen. Führende Experten diskutieren mit dem Publikum über kontroverse Themen wie Gentechnik, Stammzellenforschung oder die Mobilität der Zukunft. Wechselnde Formate lassen viel Interaktion mit den Referenten zu und geben dem Publikum eine starke Stimme.

  • Überblick

    Konstruiertes Leben - wohin führt uns die Synthetische Biologie?

    Die Synthetische Biologie macht es möglich: Zellen und biologische Systeme lassen sich schon heute gezielt umprogrammieren - aber trotz vollmundiger Ankündigen aus den USA noch keinesfalls von Grund auf neu erschaffen. Die Anwendungen sind vielversprechend: speziell angepasste Bakterien oder auch Viren können Krankheiten heilen, unbekannte Substanzen aufspüren, der Umwelt nützen oder dabei helfen, Risiken zu erforschen.

    Auch jenseits der Universitäten und Forschungseinrichtungen gründet sich, ähnlich wie in der Computerszene, eine Bewegung von "Bio-" Hackerinnen und Hackern. Im Heimlabor erforschen sie ihr eigenes Erbgut oder untersuchen Lebensmittel auf gentechnische Veränderungen. Selbst Laien können inzwischen Bausätze des Lebens gezielt verändern - statt wie bisher nur ungezielt.

    Welche neuen ethischen Probleme stellen sich für unsere Gesellschaft durch die neuen Methoden? Wie geht sie damit um? Was können Wissenschaft und Gesellschaft tun, um das Potenzial der synthetischen Biologie verantwortlich und nachhaltig zu nutzen?


    Datum: 27.03.2014, 19:00

    Veranstaltungsort

    Haus der Wissenschaft Braunschweig

    Gebäude und Raum

    Aula

    Referent

    Prof. Dr. Stefan Dübel, Institut für Biotechnologie, TU Braunschweig

    Tobias Unkauf, Preisträger des internationalen iGEM-Wettbewerbs, Technische Universität Braunschweig

    Werner Busch, Pfarrer, Regionalstudienleiter der Evangelischen Akademie Abt Jerusalem

    Sascha Karberg, freier Wissenschaftsjournalist, Berlin

    Moderation

    Hannes Schlender, scienceRELATIONS Wissenschaftskommunikation

Kontakt

  • Katja Flaig

    Katja Flaig

    Projektmanagerin

    0531 6181-1402

    0531 6181-1499

    Kontakt