Zukunftstag für Mädchen und Jungen im Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Blick hinter die Kulissen des HZI

22.04.2008

 

GBF-GIRLSDAY 2

Am 24. April können interessierte Mädchen und Jungen zwischen 9 und 13 Uhr einen Blick hinter die Kulissen des Helmholtz-Zentrums werfen. Mit Kittel und Schutzbrille werden die Jugendlichen dann selbst zu Forscherinnen und Forschern und dürfen selbst mikroskopieren und experimentieren. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus  verschiedenen Arbeitsgruppen des Zentrums erzählen aus ihrem spannenden Berufsleben, ob als ArbeitsgruppenleiterIn, DoktorandIn oder technische/r Angestellte/r.

Wer sich für eine Ausbildung zum/zur Biologie- oder Chemielaboranten/in interessiert, kann alles Wissenswerte rund um dieses Berufsbild von Detlef Hanisch und Andrea Ahlers erfahren. Infos aus erster Hand geben die Labor-Azubis des HZI. Auch der der technische Betrieb unter Leitung von Ralf Bitter gibt einen Einblick in die Welt der Elektronik und informiert über die Möglichkeit zur Ausbildung.

Für die Jüngeren empfiehlt sich ein Besuch in der Strukturbiologie. Gemeinsam mit Ute Widow und Sabine Schmidt bestimmen die Kinder den pH-Wert verschiedener Getränke, gefrieren Blumen in eiskaltem Stickstoff, lernen den Umgang mit Mikroskop, Photometer und Pipette – und treffen auf einen Roboter.

Wie das Leben einer Labormaus aussieht, können die Jugendlichen von Dr. Hermann Riedesel und seinen Mitarbeim Tierpflege-Team erfahren. Sie zeigen, wie im Tierhaus gearbeitet wird, wie die Mäuse vor der Außenwelt geschützt werden, wie sie gezüchtet und markiert werden.

Keine Angst vor schwierigen Begriffen wie „Immunregulation“, „Molekulare Immunologie“ und „Chronischen Pseudomonas Infektionen“ – welche Forschungsgebiete genau dahinter stecken, erfährt man bei einem Besuch der Labore von Dr. Dunja Bruder, Dr. Susanne Häußler und Dr. Siegfried Weiß.  Neben den theoretischen Einführungen werden überall Experimente durchgeführt.

Zu einem modernen Forschungszentrum gehört auch eine IT-Abteilung: Dr. Birger Vasel zeigt den Jungen und Mädchen, die Technik und Abläufe in einem Rechenzentrum, die bei der Arbeit und dem Datenaustausch innerhalb eines wissenschaftlichen Nutzerumfelds benötigt wird.

In diesem Jahr ist erstmals auch das Schülerlabor „BioS“ beim Zukunftstag vertreten. Das Biotechnologische Schülerlabor Braunschweig steht seit Frühjahr 2002 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 10 – 13 (12) offen. Es bietet die Möglichkeit, durch eigenes Experimentieren grundlegende biotechnologische Methoden kennen zu lernen.

Weil auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem Forschungszentrum Hunger haben, gibt es das Betriebsrestaurant. Beim Küchenchef Stefan Gerhardt und seinem Team können interessierte Jugendliche lernen wie in einer Großküche das Essen zubereitet, gekocht und serviert wird.

Einige freie Plätze für Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 16 Jahren gibt es noch. Anmeldung erfolgt telefonisch über die Telefonnummer (0531) 6181 - 2003 oder über email. Anmeldeschluss ist der 15.04.2008.

Kontakt für die Medien

  • Susanne Thiele

    Susanne Thiele

    Leiterin Presse und Kommunikation, Pressesprecherin

    0531 6181-1400

    0531 6181-1499

    Kontakt