„Wunderkammer Wissenschaft“ kommt nach Braunschweig

HZI präsentiert die Wanderausstellung der Helmholtz-Gemeinschaft in den Schloss-Arkaden.

31.03.2010

Wunderkammer Wissenschaft

Die Wanderausstellung der Helmholtz-Gemeinschaft wird am 8. April 2010 um 11 Uhr in den Schloss-Arkaden Braunschweig eröffnet. Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung lädt in Kooperation mit dem Haus der Wissenschaft Braunschweig die Besucherinnen und Besucher ein, die vielfältige Welt der Wissenschaften zu entdecken. Die Helmholtz-Gemeinschaft, Deutschlands größte Forschungsorganisation, gibt in der „Wunderkammer Wissenschaft“ mit etwa 500 bewegten und bewegenden Bildern einen faszinierenden Einblick in unsere Welt - von kleinsten Nanowelten bis zu riesigen Großgeräten.

Wie sieht eine Wissenschaftsausstellung normalerweise aus? Meist sind es Experimente zum Mitmachen oder Objekte zum Anfassen, oft ergänzt von ausführlichen Erläuterungen, die dem Laien, ob jung oder alt, Wissenschaft interaktiv greifbar machen und Phänomene eingehend erklären. Die Helmholtz-Gemeinschaft geht mit ihrer Wanderausstellung einen anderen Weg. Wie schon Aristoteles sagte: „Der Anfang aller Weisheit ist die Verwunderung.“ Die Ausstellung rückt daher – ähnlich einer Kunstausstellung – faszinierende Bilder aus der Wissenschaft in den Mittelpunkt, die zum Wundern und Nachdenken anregen.

Große „Wunderkammern“ geben Einblicke in die Arbeit der 16 Helmholtz-Forschungszentren. Die Bilder zeigen spektakuläre Nahaufnahmen von Bakterien-Biofilmen und Schimmelpilzen, kunstvolle Gehäuse von Kieselalgen oder Bilder ferner Planeten. Normalerweise unsichtbare Nanowelten und Molekülstrukturen werden sichtbar. Mithilfe von Computermodellierungen werden Sternexplosionen oder Stoffwechselaktivitäten von Pflanzen vorstellbar. Die Besucher können sich in den Bann dieser rätselhaften Aufnahmen ziehen lassen - Wissenschaft zum Staunen. Bei Bedarf erfahren die Besucher weitere Informationen zu den Bildern und den Forschungsthemen, die sich hinter den Bildern verbergen.

 

„Die Ausstellung reist seit September 2009 mit großem Erfolg durch Deutschland und war unter anderem schon im Deutschen Technikmuseum in Berlin und im Wissenschaftszentrum Bonn zu sehen“, informiert Susanne Thiele, Sprecherin des HZI. „In Braunschweig starten wir ein Experiment: diese Ausstellung wird erstmals im öffentlichen Raum, mitten in einem Einkaufszentrum gezeigt. Forschung integriert sich damit in das tägliche Leben. Spannende Themen der Infektionsforschung aus dem HZI, die die Ausstellung sehr gut zeigt, sind zum Beispiel die Bedeutung des bakteriellen Zusammenlebens in Biofilmen, Zellen der Immunabwehr oder Myxobakterien als Medikamentenquelle. Wir hoffen, dass die besondere Bilderschau dazu einlädt, den Alltag zu unterbrechen, zu schauen, sich zu wundern und Fragen zu stellen.“ Ein Team von Moderatoren steht bereit, um Fragen der Besucher in der Ausstellung zu beantworten.

Über die Forschungsarbeit, die sich hinter den Bildern verbirgt, geben außerdem Begleithefte Auskunft. Touchscreens ermöglichen den Zugriff auf eine Bildergalerie, die die einzelnen Bilder genauer erläutert. Zusätzliche Audiostationen bieten den Besuchern „unglaubliche Dinge“ aus der Helmholtz-Forschung zum Hören an.

Nächste Stationen
19. – 23. April 2010 I HANNOVER MESSE
06. – 13. Juni 2010 I Wissenschaftssommer Magdeburg, Johanniskirche

Eröffnung am 8. April 2010, 11.00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 08. – 16. April 2010
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 9.30 – 20.00 Uhr
Verkaufsoffener Sonntag am 11. April, 13.00 – 18.00 Uhr
Der Eintritt ist frei.
Schloss-Arkaden Braunschweig, Platz am Ritterbrunnen 1, 38100 Braunschweig
www.schloss-arkaden.de

Kontakt für die Medien

  • Susanne Thiele

    Susanne Thiele

    Leiterin Presse und Kommunikation, Pressesprecherin

    0531 6181-1400

    0531 6181-1499

    Kontakt

Dokumente (Download)