Wissen rund um Infektionen und Gesundheit

Helmholtz-Zentrum lädt am 21. Mai 2011 zum Tag der offenen Tür ein

16.05.2011

Tag der offenen Tuer

Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) lädt zum Tag der offenen Tür auf den Wissenschaftscampus in Braunschweig-Stöckheim ein. Am 21. Mai 2011 öffnet das Zentrum von 11 Uhr bis 18 Uhr seine Pforten für Besucher, Interessierte und Neugierige. Jeden, der sich für Wissenschaft interessiert, erwartet ein vielfältiges Programm aus Laborführungen, Mitmach-Experimenten und Vorträgen.

 

„Im Jahr der Gesundheitsforschung 2011 geht es uns besonders darum, die vielen Themenfelder der modernen Infektionsforschung anschaulich zu präsentieren“, sagt Manfred Braun, Pressesprecher des HZI. „Dazu bieten wir Vorträge, Filme und zahlreiche Führungen in unseren Laboren an. Viele unserer Wissenschaftler stellen ihre Arbeit persönlich vor und stehen für Rückfragen zur Verfügung.“

 

Infektionskrankheiten rücken immer wieder in das Blickfeld der Öffentlichkeit, wie der Ausbruch der Neuen Grippe gezeigt hat. Die Forscher am HZI arbeiten daran, Infektionskrankheiten besser zu verstehen und zu bekämpfen. Spannende Vorträge informieren rund um das Thema Infektion und Gesundheit, etwa von Dr. Manfred Höfle (HZI) „Wie sicher ist unser Trinkwasser?“ oder von Prof. Burkhard Tümmler (Medizinische Hochschule Hannover/MHH) „Chronische Infektionen der Atemwege“ mit anschließender Diskussions- und Fragerunde. Die Fotoausstellung „Tuberkulose – eine weltweite Bedrohung“ vermittelt Einblicke in die Folgen der Erkrankung.

 

Darüber hinaus bietet das HZI eine Ausbildungs- und Studienberatung für Schüler und junge Menschen. An verschiedenen Infoständen können sie sich bei Ausbildern für Laborberufe, bei der Personalabteilung oder bei der Internationalen Graduierten-Schule über Karrierewege am Helmholtz-Zentrum beraten lassen. Die Technische Universität Braunschweig gibt einen Überblick über die Studiengänge Biologie und Biotechnologie, Prof. Michael Steinert informiert in seinem Vortrag über die infektionsbiologischen Inhalte dieser Studienangebote.
Für die allerjüngsten unter den Besuchern gibt es unter anderem das Fotoshooting „Du als Forscher“ sowie einen Luftballon- und Malwettbewerb.

 

Neben weiteren Forschungsinstituten auf dem Stöckheimer Campus wie dem Fraunhofer Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM) sind zahlreiche Partner des HZI mit Informationsständen vertreten, unter anderem die Hochschule Ostfalia Wolfenbüttel, das Haus der Wissenschaft und das TWINCORE.
Ein eigener Stand stellt das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) vor, einen deutschlandweiten Verbund herausragender Forschungsstandorte, die auf Initiative der Bundesregierung künftig gemeinsam an der Bekämpfung verbreiteter Infektionskrankheiten arbeiten werden.


Kontakt für die Medien

  • Susanne Thiele

    Susanne Thiele

    Leiterin Presse und Kommunikation, Pressesprecherin

    0531 6181-1400

    0531 6181-1499

    Kontakt

Dokumente (Download)