01.08.2017

Wirkstoff-Transport: Auszeichnung für zwei HZI-Forscher

T. Nagai Postdoctoral Research Award 2018 vergeben

Der von der Controlled Release Society (CRS) mit 3.000 Dollar dotierte Preis "T. Nagai Postdoctoral Research Award" geht in diesem Jahr an die Postdoktorandin Maike Windbergs und ihren Betreuer Claus-Michael Lehr vom Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland und der Universität des Saarlandes (HIPS). Die Auszeichnung, verliehen im Juli 2017 beim CRS Annual Meeting in Boston im US-Bundesstaat Massachusetts, würdigt eine herausragende Postdoc-Arbeit in der Wirkstoff-Transport-Forschung. CRS ist eine internationale Fachorganisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den Wissensaustausch auf dem Gebiet neuer Therapiesysteme zu fördern.

Maike Windbergs © HIPSMaike Windbergs © HIPSNach ihrer Approbation zur Apothekerin schloss Maike Windbergs ihre Doktorarbeit an den Universitäten in Düsseldorf, Helsinki und Enschede (Niederlande) an. Von 2009 bis 2010 war sie Postdoktorandin an Harvard University (USA). Anschließend wurde sie Nachwuchsgruppenleiterin am HIPS. Dort habilitierte sie sich im Dezember 2016. Maike Windbergs, Jahrgang 1980, folgte Anfang des Jahres 2017 einem Ruf an die Goethe-Universität Frankfurt am Main. Ihre Forschung umfasst innovative Wirkstofftransportwege und komplexe in vitro Modelle.

Prof. Dr. Claus-Michael LehrProf. Dr. Claus-Michael LehrClaus-Michael Lehr lehrt seit 1995 als Professor an der Universität des Saarlandes. Seit 2009 leitet er die Abteilung Wirkstoff-Transport des neu gegründeten Helmholtz-Instituts für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS), ein Standort des Helmholtz-Zentrums für Infektionforschung (HZI). Sein Team bereitet derzeit die zwölfte Ausgabe der alle zwei stattfindenen Konferenz “Biological Barriers” im August 2018 vor.

Kontakt für die Medien

Beteiligte Gruppen

DruckenPer Mail versendenTeilen