Tag der offenen Tür am Helmholtz-Zentrum

Spannender Einblick in die Welt der Wissenschaft - Das Helmholtz-Zentrum lädt am 4. November zum Tag der offenen Tür

04.11.2006

Beim Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung können interessierte Bürger auch in diesem Jahr wieder einen Einblick in die Welt der Wissenschaft gewinnen. Am Tag der offenen Tür - dem Samstag, 4. November, zwischen 9 und 16 Uhr - werden ausgewählte Forschungsprojekte vorgestellt sowie wissenschaftliche Präsentationen, Filmvorträge und Diskussionen angeboten.

In stündlichen Führungen zeigen Forscher aus den einzelnen Bereichen des Helmholtz-Zentrums ihre Laboratorien. Dabei können wissbegierige Besucher unter anderem erfahren, wie die Wissenschaftler Bakterien im Kampf gegen Tumore einsetzen wollen, wie ein Elektronenmikroskop funktioniert oder wie man nach neuartigen Antibiotika sucht. Außerdem präsentieren sich die Ausbildungsberufe des Zentrums und der technische Betrieb. Studierende sind eingeladen, sich bei der Doktorandeninitiative über unsere Ausbildung im Rahmen von Diplom- und Doktorarbeiten zu informieren. Das biotechnologische Schülerlabor BioS bietet Experimente zum Mitmachen an.



Vorträge und Infos zur "Stadt der Wissenschaft 2007"



Für ein umfassendes Rahmenprogramm ist gesorgt: Filmbeiträge zu verschiedenen Forschungsthemen ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen und in den Arbeitsalltag der Forscher. Nach den Filmvorführungen stehen die Wissenschaftler für Diskussionen zur Verfügung.

Um 14 Uhr hält Braunschweigs Kulturdezernent Wolfgang Laczny einen Vortrag zum Thema "Europas heißeste Forschungsregion - Braunschweig ist Stadt der Wissenschaft 2007". Um 15 Uhr erklärt Dr. Siegfried Weiß, Leiter der Arbeitsgruppe "Molekulare Immunologie" am Helmholtz-Zentrum, "Das Immunsystem des Menschen".



Hinweis



Die neue Zufahrt zum Helmholtz-Zentrum liegt im Gewerbegebiet Stöckheim in der Inhoffenstraße, zwischen dem Möbelzentrum und der Bezirkssportanlage. Parkmöglichkeiten befinden sich auf dem Gelände. Nahezu sämtliche Parkplätze werden am Tag der offenen Tür für Besucher reserviert sein. Da die Parkfläche auf dem Campus aber insgesamt begrenzt ist, empfiehlt es sich, auf die öffentlichen Verkehrsmittel auszuweichen.



Information: Der neue Name der GBF



Zum 18. Juli 2006 hat sich die Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) den neuen Namen "Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung" gegeben. Er verdeutlicht  den Hauptforschungsschwerpunkt sowie die Zugehörigkeit zur Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

 

Für alle Wissbegierigen, die sich schonmal einen Überblick verschaffen wollen - hier unsere Broschüre zum Download.