Summer School für Infektionsforscher

Nobelpreisträger Harald zur Hausen zu Gast in Dresden

20.06.2014

Summer School

Winkels, Rebecca

Vom 22. bis 27. Juni wird Dresden zu einer Hochburg der Infektionsforschung. International renommierte Wissenschaftler kommen mit Nachwuchsforschern aus ganz Deutschland zusammen, um eine Woche lang Neues aus der Infektionsforschung auszutauschen. Ein Highlight ist die Keynote Lecture, die der Nobelpreisträger Harald zur Hausen halten wird. Die Summer School wird gemeinsam vom Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) und der Helmholtz International Graduate School for Infection Research veranstaltet.   

Eine Woche lang Vorlesungen, Workshops und Gruppenprojekte – für die rund 40 Doktoranden, die in Dresden mit gestandenen Infektionsforschern zusammentreffen, bietet sich ein breites Programm: Sie erhalten aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung zu den Krankheitserregern – Bakterien, Viren, Parasiten –, zum Immunsystem, mit dem wir die Eindringlinge bekämpfen, und zu neuen Medikamenten und Impfstoffen. Infektionskrankhei-ten stellen auch im 21. Jahrhundert eine Bedrohung dar: Zunehmende Antibiotika-Resistenzen und neu auftretende Infektionen wie SARS oder Vogelgrippe sind eine große Herausforderung für die Wissenschaftler. 

„Das Besondere an dieser Summer School, die bereits zum fünften Mal statt-findet, ist es sicher, dass die Doktoranden die Chance erhalten, internationale Netzwerke zu knüpfen und intensiv mit den eingeladenen Sprechern dis-kutieren können“, erklärt Dr. Sabine Kirchhoff, Leiterin der Graduierten-Schule am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) und Organisato-rin der Summer School. 

Ein Höhepunkt ist die Keynote Lecture am Dienstag, den 24. Juni, um 16:30 Uhr. Professor Harald zur Hausen, einer der renommiertesten Krebsforscher weltweit, spricht über die Zusammenhänge von Infektionen und Krebs. Für seine Arbeit zur infektionsbedingten Entstehung von Tumoren wurde zur Hausen 2008 mit dem Nobelpreis geehrt. 

Für interessierte Journalisten besteht die Möglichkeit zu einem Gespräch mit dem Nobelpreisträger im Anschluss an seinen Vortrag. Bitte melden Sie sich dafür bei Dr. Sabine Kirchhoff an (hzigrad.school@helmholtz-hzi.de). 

Das vollständige Programm der Summer School finden Sie auf der Seite der Graduierten-Schule des HZI unter www.helmholtz-hzi.de/de/karriere/graduiertenschule/veranstaltungen

Die Veranstaltung ist in englischer Sprache und nicht öffentlich.

Im Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) entwickeln bun-desweit mehr als 150 Wissenschaftler aus 32 Institutionen gemeinsam neue Ansätze zur Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Infektionskrankhei-ten. Ziel ist die sogenannte Translation: die schnelle, effektive Umsetzung von Forschungsergebnissen in die klinische Praxis. Damit bereitet das DZIF den Weg für die Entwicklung neuer Impfstoffe, Diagnostika und Medikamente gegen Infektionen. Mehr Infor¬mationen finden Sie unter www.dzif.de.

Am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) untersuchen Wis-senschaftler die Mechanismen von Infektionen und ihrer Abwehr. Was Bak-terien oder Viren zu Krankheitserregern macht: Das zu verstehen soll den Schlüssel zur Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe liefern. www.helmholtz-hzi.de

Kontakt für die Medien