Spatenstich für ein neues Tierhaus

Neues GBF-Gebäude: am 14. März beginnen die Bauarbeiten

07.03.2006

20 Millionen Euro investiert die Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) in den kommenden zwei Jahren in den Bau eines neuen Tierhauses. In ihm sollen Mäuse gehalten werden, an denen Wissenschaftler die Mechanismen von Infektionskrankheiten untersuchen werden. Die so gewonnenen Erkenntnisse bilden die Grundlage für neue Diagnose- und Therapieverfahren im Kampf gegen krankheitserregende Bakterien und Viren.

Zum feierlichen Spatenstich für das neue Tierhaus sind Vertreter der Presse am Dienstag, 14. März, um 14 Uhr auf dem GBF-Campus, Mascheroder Weg 1 in Braunschweig
herzlich eingeladen.

Die GBF ist das Zentrum für Infektionsforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Hier untersuchen Forscher, wie Infektionserreger Krankheiten auslösen und wie sich das Immunsystem gegen sie wehrt. Bei dieser wissenschaftlichen Arbeit spielen Mäuse als Versuchstiere eine herausragende Rolle: Um den hochkomplexen Vorgang „Infektion“ verstehen und Therapieverfahren dagegen entwickeln zu können, muss man ihn am ganzen Organismus untersuchen. Dies ist aus ethischen Gründen selbstverständlich nicht am Menschen sondern nur am Versuchstier möglich. Als Modellorganismus eignen sich Mäuse dafür besonders gut, weil sie klein sind, sich leicht halten und vermehren lassen und weil ihr Organismus große Ähnlichkeiten mit dem des Menschen aufweist.

Bereits heute werden in der GBF Mäuse in einem der modernsten Tierhäuser Europas gehalten. Die Kapazitäten haben sich in den vergangenen Jahren jedoch als zu klein erwiesen, so dass ein Neubau notwendig geworden ist. Das neue Gebäude wird aus Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert. „Diese Großinvestition wird die wissenschaftliche Leistungsfähigkeit der GBF und des Forschungsstandorts Niedersachsen erheblich stärken“, erklärt Prof. Rudi Balling, der wissenschaftliche Geschäftsführer der GBF. „Positive Auswirkungen wird der Bau auch auf die lokale und regionale Wirtschaft haben.“

Hinweise für die Medien
Den ersten Spatenstich für das neue Tierhaus der GBF wird Prof. Balling persönlich ausführen. Gelegenheit zu einem Foto des Festakts besteht gegen 14.15 Uhr nach der Eröffnungsansprache. Für nähere Auskünfte steht Ihnen die Pressestelle der GBF unter der Telefon-Nummer 0531/6181-508 gerne zur Verfügung.