Mädchensache Forschung

Die GBF beteiligt sich am bundesweiten Girls’ Day

21.04.2005

Dass Forschung auch Frauensache und weibliche Kompetenz in der Wissenschaft gefragt ist, davon können sich interessierte Schülerinnen am Donnerstag, 28. April, überzeugen. An diesem Tag lädt die Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) anlässlich der bundesweiten Aktion „Girls’ Day“ weiblichen Nachwuchs ein. Mädchen im Alter ab 15 Jahren erhalten dabei Gelegenheit, sich ausführlich über die vielfältigen Berufswege zu informieren, die ein großes Forschungszentrum jungen Frauen bietet. Von der Schule werden die Mädchen für diesen Tag freigestellt.
Das Programm beginnt um 9 Uhr und enthält Führungen, Vorträge und kleine Experimente in Arbeitsgruppen. Dabei können die Schülerinnen erste Einblicke in die Genforschung oder die Arbeit mit Immunzellen gewinnen oder erfahren, wie man den Aufbau von Molekülen untersucht. Für Mädchen, die kurz vor dem Schulabschluss stehen und sich für eine Berufsausbildung interessieren, berichtet GBF-Ausbildungsleiter Detlef Hanisch über die Berufsbilder der Biologie- und Chemielaborantin.
Vor allem in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen ist der Frauenanteil noch immer gering – obwohl viele Arbeitgeber aus den betreffenden Branchen inzwischen lebhaftes Interesse an weiblichem Nachwuchs bekunden. Der Mädchen-Zukunftstag soll den jungen Frauen daher helfen, ihr Berufswahlspektrum zu erweitern und frühzeitig Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen. Dieser Aktionstag wird gemeinsam von verschiedenen Bundesministerien, von Berufsverbänden und den Tarifparteien veranstaltet. Die GBF beteiligt sich seit 2002 mit einem eigenen Informationsangebot am „Girls’ Day“.

Für Informationen steht Ihnen die Gleichstellungsbeauftragte der GBF, Evelyn Rohn-Stenzel, unter der Telefonnummer 0531/6181-550 oder der Email-Adresse ero@gbf.de zur Verfügung.



Hinweis für die Medien

Das vollständige Programm für den Girls’Day an der GBF finden Sie im Internet unter www.gbf.de/girlsday.
Informationen zu den bundesweiten Aktionen am Mädchen-Zukunftstag bietet die Seite www.girlsday.de.



Bildunterschriften:

zu "Girlsday_1"
Buntes Laborleben: Die beiden Laboranten Sandra Berger (rechts, mit Erlenmeyer-Kolben) und Patrick Duwe (rechts im Hintergrund) erklären Schülerinnen verschiedene chemische Reaktionen.
Foto: GBF/Ammerpohl, Girls`Day 2003

zu "Girlsday_2":
Gut erklärt: Die Azubis Tanja Becker, Carolin Schaper, Anna Link und Anna Klockmann geben den Schülerinnen Julia, Laura und Rebekka einen Einblick in ihren Arbeitsalltag.
Foto: GBF/Ammerpohl, Girls`Day 2004