Jungforscher für einen Tag

Erfolgreicher zehnter „Zukunftstag für Mädchen und Jungen“ am HZI

14.04.2011

2011 HZI Zukunftstag

susanne HUEBNER mobil(01772988250)susannehueb

Selbst im Labor stehen und naturwissenschaftlich arbeiten – dieser Gedanke liegt vielen Mädchen noch fern. Dabei bieten die Naturwissenschaften für Mädchen und Jungen gleichermaßen interessante Chancen und Möglichkeiten.

In diesem Jahr feiert der „Zukunftstag für Mädchen und Jungen“ am HZI, der als Girlsʼ Day begann, sein zehnjähriges Jubiläum. Das Forschungszentrum öffnete für 104 Mädchen und Jungen seine Türen.

Mit Kittel und Schutzbrille ausgerüstet durften die Jugendlichen wieder selbst zu Forscherinnen und Forschern werden.

In 15 Arbeitsgruppen des Zentrums mikroskopierten und pipettierten die Teilnehmer. Über 60 Mitarbeiter des Zentrums, Arbeitsgruppenleiter, Doktoranden und technische Assistenten gaben spannende Einblicke in ihren Berufsalltag.

„Das Interesse der Schüler, unser Zentrum zu besuchen, nimmt in jedem Jahr zu“, sagt Evelyn Rohn-Stenzel, Gleichstellungsbeauftragte am HZI und Organisatorin des Girlsʼ Day und ab 2011 auch des Boysʼ Day. „Wir freuen uns, dass dieser Tag mittlerweile zu einer festen Größe in unserem Zentrum und für Mädchen und Jungen in unserer Region geworden ist.“

Bei den Jüngeren ab der 5. Klasse ist der Besuch in der Strukturbiologie in jedem Jahr sehr beliebt. Im Labor bestimmten die jungen Forscher den pH-Wert verschiedener Getränke, konnten Blumen in flüssigem Stickstoff gefrieren oder den Umgang mit Mikroskop, Photometer und Pipette erlernen.

In den Arbeitsgruppen mit den schwierigen Namen „Molekulare Immunologie“, „Chronische Pseudomonas-Infektionen“, „Virale Immunmodulation“ erfuhren die Besucher, welche Forschungsgebiete genau dahinter stecken.

 

Die Mädchen und Jungen informierten sich im Ausbildungslabor für die Biologie- und Chemielaboranten oder im Biotechnologischen Schülerlabor Braunschweig (BioS). Das BioS steht schon seit 2002 für die Jahrgangsstufen 10-13 offen und lädt dazu ein, durch eigenes Experimentieren grundlegende biotechnologische Methoden kennen zu lernen.

 

In einem großen Forschungszentrum wie dem HZI, gibt es auch viele wichtige Berufe außerhalb der Labore. Dazu gehören etwa die Abteilungen Einkauf und Materialwirtschaft, die Sekretariate, die Reisekostenstelle, die Finanzabteilung, die Interne Revision oder auch das Betriebsrestaurant. Abschließend erhielten Interessierte im Technischen Betrieb einen Einblick in die Ausbildung zur Elektronikerin oder zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik.

Der Zukunftstag am HZI findet jährlich statt.
Eine frühzeitige Anmeldung wird empfohlen.

Anmeldung über email: Zukunftstag@helmholtz-hzi.de an Evelyn Rohn-Stenzel.

 

 

Information zum Girlsʼ Day und Boysʼ Day:
Der Girlsʼ Day ist eine Gemeinschaftsinitative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Intiative D21, der Bundesagentur für Arbeit, des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, des Deutschen  Industrie- und Handelskammertages, des Zentralverbands des Deutschen Handwerks und des Bundesverbands der Deutschen Industrie. Der jährlich stattfindende Aktionstag soll Mädchen und Frauen motivieren, technische und naturwissenschaftliche Berufe zu ergreifen.

Das bundesweite Vernetzungsprojekt und Service-Büro „Neue Wege für Jungs“ wird ebenfalls von den Initiatoren des Girls Day koordiniert. Es fördert den Austausch und Dialog, die Vernetzung und Unterstützung von Initiativen, die sich mit dem Thema einer alternativen Berufs- und Lebensplanung für Jungen beschäftigen. Der Tag soll das Interesse für soziale Berufe bei den Schülern wecken.

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:


www.girls-day.de, www.boys-day.de und www.neue-wege-fuer-jungs.de.

Kontakt für die Medien

  • Susanne Thiele

    Susanne Thiele

    Leiterin Presse und Kommunikation, Pressesprecherin

    0531 6181-1400

    0531 6181-1499

    Kontakt

Dokumente (Download)