11.12.2017

Jörg Vogel als Highly Cited Researcher ausgezeichnet

Gründungsdirektor des Helmholtz-Instituts für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI) gehört zu weltweit meist zitierten Wissenschaftlern

"Highly Cited Researcher" – mit diesem Prädikat wurde in diesem Jahr Prof. Jörg Vogel, Wissenschaftler an der Uni Würzburg, ausgezeichnet. Als Gründungsdirektor leitet Vogel seit Mai dieses Jahres das Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI), das als Standort des Braunschweiger Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) an der Universität Würzburg aufgebaut wird. Wie auch schon 2016 zählt Vogel in diesem Jahr wieder zu den weltweit am häufigsten zitierten Wissenschaftlern; die Liste der „Highly Cited Researchers 2017“ hat das US-Unternehmen Clarivate Analytics erstellt. Das Ranking umfasst mehr als 3300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 21 Fachgebieten und gibt wider, wie viele Publikationen eines Forschenden aus den Natur- und Sozialwissenschaften sowie der Medizin besonders häufig zitiert wurden.

Vogel_590x240.jpgJörg, Vogel, Gründungsdirektor des HIRI gehört zu weltweit meist zitierten Wissenschaftlern. © HZI / KrügerProf. Dirk Heinz, Wissenschaftlicher Geschäftsführer des HZI, gratulierte Jörg Vogel: „Unsere herzlichsten Glückwünsche für diesen tollen Erfolg! Dies ist ein wunderbarer Beleg für die wachsende internationale Forschungsstärke, die wir nun auch am HIRI in Würzburg mit Jörg Vogel an der Spitze im Bereich der RNA-basierten Infektionsforschung vorantreiben.“

Jörg Vogel forscht an regulatorischen RNA-Molekülen in bakteriellen Krankheitserregern wie Salmonella und im Mikrobiom des Menschen. Seine Arbeitsgruppe entwickelt neue, auf Hochdurchsatzsequenzierung beruhende Methoden, um RNA-Moleküle in hoher Auflösung zu erfassen und deren Wirkmechanismen zu verstehen. Der Biochemiker ist Direktor des Instituts für Molekulare Infektionsbiologie (IMIB) an der Medizinischen Fakultät der Universität Würzburg und Sprecher des Zentrums für Infektionsforschung (ZINF). Er ist gewähltes Mitglied der Europäischen Molekularbiologie-Organisation EMBO sowie der Nationalen Akademie der Wissenschaften (Leopoldina).

Basierend auf der Datenbank "Web of Science" wählt Clarivate Analytics (vormals: Thomson Reuters) jährlich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachbereiche als Highly Cited Researchers aus. Um die Auszeichnung zu erhalten, ist eine möglichst hohe Anzahl von Zitaten nötig, damit ein Wissenschaftler zur Spitze (ein Prozent) pro Jahr und jeweiligem Fachbereich zählt.

Zur Identifizierung weltweiter Spitzenforschung erstellt Clarivate Analytics neben der Auszeichnung von Highly Cited Researchers jährlich auch eine Liste mit jeweils etwa 20 "Citation Laureates": Seit dem Jahr 2002 wurden so weltweit etwa 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler benannt, die aufgrund ihrer häufigen Zitierung in hochrangigen wissenschaftlichen Veröffentlichungen als Favoriten für eine zukünftige Auszeichnung mit einem Nobelpreis oder anderen Wissenschaftspreisen eingestuft werden.

Die vollständige Pressemitteilung der Universität Würzburg finden Sie hier.

Kontakt für die Medien

DruckenPer Mail versendenTeilen