HIPS-Forscher ausgezeichnet

Rolf Müller mit „David Gottlieb Memorial Lecture" zur Wirkstoffforschung geehrt

13.10.2016

Gottlieb-Lecture.png

University of Illinois

Prof. Rolf Müller, Direktor des Helmholtz Instituts für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS), ist mit einem "David Gottlieb Memorial Lecture" ausgezeichnet worden. Das Seminar hielt er am 13. Oktober 2016 in Urbana an der University of Illinois, USA. Zum Thema der Ehrenvorlesung machte Müller „Innovative Antibiotika aus Mikroorganismen“ und präsentierte Fallstudien.

Müller arbeitet seit 2003 an der Universität des Saarlandes und ist seit 2009 Gründungsdirektor des HIPS. Er erforscht biologisch aktive Wirkstoffe aus Mikroorganismen, insbesondere aus Myxobakterien. Die daraus gewonnenen Naturstoffe dienen der Entwicklung von Therapeutika in der pharmazeutischen Industrie und der Agrochemie. Im Mittelpunkt der Wirkstoffanalyse steht, die molekularen Mechanismen zu entschlüsseln, die der Wirkstoffproduktion und der Wirkung zugrunde liegen. Daher stehen die Bildung und die Regulation der Biosynthese von Sekundärstoffen in Myxobakterien sowie die Analyse ihrer Wirkmechanismen im Fokus von Müllers Forschung. Anwendung finden die Substanzen beispielsweise als Antibiotika, Krebstherapeutika oder Immunsuppressiva.

Mit dem "David Gottlieb Memorial Lecture" erinnern herausragende Mediziner und Biochemiker an den in Tel Aviv geborenen Pflanzenpathologen David Gottlieb (1911-1982). Er studierte Chemie und Botanik und war Mitbegründer des Instituts für Pflanzenpathologie an der Universität in Illinois. Für seine Forschung nutzte Gottlieb Pilze als Modell – zum Beispiel zur Analyse der Sterol-Biosynthese und zur Erforschung antimykotischer  Antiobiotika. Er gilt als Pionier auf dem seit den 1940er-Jahren rapide wachsenden Gebiet der Antibiotika-Forschung und wirkte bei der Entdeckung und Beschreibung verschiedener Wirkstoffe mit, darunter das Chloramphenicol, Filipin und Levomycin.