05.06.2018

Herrenhausen Symposium zu individualisierter Infektionsmedizin

Internationale Fachtagung in Hannover informiert über den Stand der Forschung und die Perspektiven

Infektionen sind nach wie vor eine der Haupttodesursachen weltweit. Individuell zugeschnittene Vorsorge und Therapien versprechen neue Heilungsmöglichkeiten. Wie aber ist weltweit der Stand der Forschung und welches sind die drängendsten Fragestellungen – auch aus ethischer, sozialer und ökonomischer Sicht? Expertinnen und Experten diskutieren vom 21. bis 23. Juni in Hannover.

Herrenhausen_Symposium_590x240.jpg© hurca.com -fotolia.comNeu und wieder auftretende Infektionskrankheiten, gepaart mit zunehmenden Antibiotikaresistenzen und globaler Mobilität der Menschen, stellen die heutige Medizin vor enorme Herausforderungen. Therapien müssen daher maximale Wirksamkeit bei gleichzeitig minimaler Toxizität aufweisen. Maßgeschneiderte Strategien bei der Vorsorge sowie der klinischen Versorgung gewinnen dabei zunehmend an Bedeutung.

In der Onkologie werden Verfahren bereits heute erfolgreich eingesetzt, die auf den einzelnen Patienten sowie seinen spezifischen Tumor zugeschnitten sind. Das Potenzial von individualisierten Therapien von Infektionskrankheiten ist bislang jedoch nahezu unerschlossen. Um diagnostische Abklärung und therapeutische Intervention in der Zukunft passgenau zu steuern, müssen neue Technologien entwickelt und bestehendes Wissen zusammengeführt werden.

Daher ist es ein Ziel des Symposiums, herausragende Experten aus Wissenschaft, Medizin und pharmazeutischer Industrie sowie Vertreter bedeutender Initiativen im Bereich der personalisierten Medizin aus allen Teilen der Welt in Hannover zusammenzubringen, um die internationale und interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern. Unter den Referenten des Symposiums sind auch viele Experten des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI). Wichtige wissenschaftliche Fragestellungen werden aufgegriffen, Anforderung an Infrastrukturen und Programme zur Förderung einer individualisierten Medizin erörtert, aktuelle Trends und Entwicklungen im Umgang mit komplexen Daten und deren Analyse diskutiert und ethische, soziale und ökonomische Überlegungen angegangen.

Unter anderem werden folgende Themen im Fokus der Sessions und zweier Podiumsdiskussionen stehen (Link zum detaillierten Programm als PDF):

Session I: Individualized Medicine – Today and Tomorrow
Session II: Requirements for Advancing Individualized Medicine
Session III: Approaches for Individual Prevention and Treatment on Infectious Diseases
Session IV: Diagnostics for Individualized Infection Medicine
Session V: Data Science in Individualized Infection Medicine
Session VI: Individualized Treatment and Prevention in Viral Infections – Hepatitis
Session VII: Paving the Way for Individualized Infection Medicine

Herrenhausen Symposium:

„Individualized Infection Medicine – The Future is Now“
21. Juni, 15:30 Uhr, bis 23. Juni, 16 Uhr
Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Vertreter der Medien sind herzlich willkommen, an dem Symposium oder einzelnen Teilen davon teilzunehmen und mit den führenden Experten auf diesem Gebiet zu diskutieren. Gerne organisieren wir Interviewtermine für Ihre Berichterstattung! Eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

Das Herrenhausen-Symposium wird gemeinsam von der VolkswagenStiftung, der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig und dem Zentrum für Individualisierte Infektionsmedizin (CiiM) organisiert.
Weitere Informationen: https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/herrenh%C3%A4user-symposien/Individualized-Infection-Medicine---The-Future-is-Now

Kontakt für die Medien

Bilder

DruckenPer Mail versendenTeilen