Helmholtz International Fellow Award für Lorne Babiuk

Helmholtz-Gemeinschaft zeichnet kanadischen Immunologen aus

31.01.2013

Portrait von Lorne A. Babiuk

© University of Alberta

Der Impfstoffforscher Prof. Lorne A. Babiuk wurde am Mittwoch in Berlin von der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren zum „Helmholtz International Fellow“ ernannt. Die Nominierung dafür ging vom Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) aus. Das Preisgeld von 20 000 € soll für die Vertiefung von Babiuks Zusammenarbeit mit dem HZI genutzt werden. Der Vizepräsident der University of Alberta, Kanada, unterhält bereits seit längerem eine freundschaftliche Verbindung mit der Helmholtz-Gemeinschaft und dem HZI: durch eine transatlantische Kooperation kanadischer und deutscher Infektionsforscher im Rahmen der „Helmholtz-Alberta Initiative“.

Der Helmholtz International Fellow Award wurde im letzten Jahr ins Leben gerufen, Babiuk ist einer der ersten Preisträger. Die Helmholtz-Gemeinschaft zeichnet auf diesem Wege jährlich bis zu 15 im Ausland tätige Wissenschaftler aus, die in einem der Bereiche der Helmholtz-Gemeinschaft forschen. „Mit dem Helmholtz International Fellow Award gewinnen wir erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt. Sie bereichern die Forschungsaktivitäten der Helmholtz-Gemeinschaft mit ihrem Erfahrungsschatz und können als Botschafter die Zusammenarbeit zwischen ihrem Herkunftsland und der Gemeinschaft fördern“, sagt Prof. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft.