Grippe: Experten erklären Menschheits-Geißel

Influenza-Symposium an der GBF

15.02.2006

Die weltweite Grippe-Epidemie von 1918 tötete mehr Menschen als der Erste Weltkrieg, der im selben Jahr zu Ende ging. Den tödlichen Erreger von einst – einen besonderen Typus des Influenza-Virus – hat der Wissenschaftler Adolfo Garcia-Sastre von der Mount Sinai School of Medicine in New York aus tiefgefrorenen Gewebeproben rekonstruiert und im Labor wiederauferstehen lassen. Am Donnerstag, 2. März, wird Garcia-Sastre in Braunschweig erklären, wie ihm das gelungen ist – und welche Erkenntnisse er sich davon verspricht.
Der New Yorker Virenforscher gehört zu den renommierten Gästen des Symposiums „In-fluenza Virus – an afternoon on flu“, das an diesem Tag im Forum der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) in Braunschweig stattfinden wird. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die alljährlich wiederkehrenden Grippe-Wellen und ihre Erreger, die verschiedenen Typen von Influenza-Viren. Der „Afternoon on flu“ (zu Deutsch: „Nachmittag zum Thema Grippe“) beginnt um 14 Uhr und endet gegen 19 Uhr. Das englischsprachige Symposium steht allen interessierten Besuchern offen. Neben Adolfo Garcia-Sastre werden weitere weltweit führende Grippeforscher aus Deutschland, den USA, Großbritannien und den Niederlanden unter den Vortragenden sein. Eines der ersten Referate hält beispielsweise der Marburger Virologe Hans-Dieter Klenk, der eines der wenigen Hochsicherheits-Virenlabors in Deutschland betreibt. Auch aktuelle Themen wie Vogelgrippe und die zügige Entwicklung neuer Impfstoffe werden in den Kurzvorträgen zur Sprache kommen.
Das Symposium findet im Rahmen des internationalen Doktoranden-Programms „Miditrain“ statt. Das EU-geförderte Nachwuchsprogramm Miditrain, das die GBF in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) umsetzt, bildet zwölf junge Wissenschaftler zu Infektionsforschern aus.

Einzelheiten
Das Symposium „Influenza Virus – An afternoon on flu“ beginnt am 2. März um 14 Uhr im Forum der GBF und endet gegen 19 Uhr. Sämtliche Vorträge werden in englischer Sprache gehalten. Das Symposium ist öf-fentlich, der Eintritt frei. Um eine vorherige Registrierung unter www.gbf.de/influenza wird gebeten. Dort fin-den Sie auch das vollständige Programm der Veranstaltung.

Nähere Auskünfte gibt Ihnen die Pressestelle der GBF (Telefon: 0531/6181-508).


Bildunterschrift:
Das Influenza-Virus, Erreger der Grippe (schematische Darstellung). Grafik: GBF/ Britta Mießen