Geld und Ehre für das Braunschweiger Schülerlabor

„BioS“ auf dem GBF-Gelände wird mit 25 000 Euro ausgezeichnet

12.05.2006

Das Biotechnologische Schülerlabor BioS in Braunschweig zählt zu den besten in Deutschland – insbesondere, was die Leistungen bei der Lehrerfortbildung angeht. Zu diesem Schluss kam ein unabhängiges Gutachter-Gremium, das im Auftrag des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften in Kiel (IPN) vorbildliche Schülerlabore auszeichnete. BioS erhält eine Förderung in Höhe von 25 000 Euro. Damit ist ein groß angelegtes Lehrerfortbildungsprojekt im kommenden Schuljahr gesichert.


Seit 2002 steht BioS auf dem Campus der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) Schülern der höheren Jahrgangsstufen offen, die sich für anspruchsvolle biowissenschaftliche Experimente interessieren. In den BioS-Kursen können die Schüler gentechnische und immunologische Arbeiten kennen lernen, für die den Schulen die technische Ausstattung fehlt. Vaterschafts-Tests per DNA-Unterschung, Typisierungen wie sie vor einer Knochenmark-Transplantation erforderlich sind, Analyse der Qualität von Lebensmitteln mit Methoden der Gentechnologie: Die bearbeiteten Fragestellungen sind praxisnah und erfordern den Umgang mit Hightech-Laborausrüstung.


Die Nachfrage ist gewaltig: „Weit mehr als 5000 Schüler haben seit Bestehen des BioS an unseren Experimentalkursen teilgenommen. Schülergruppen müssen etwa ein Jahr im Voraus angemeldet werden“, sagt Stephanie Holland, eine der drei BioS-Leiterinnen. Nicht nur Schüler zählen zur BioS-Klientel – auch Biologie-Lehrer nutzen Fortbildungsangebote des BioS, um ihre Kenntnisse in den sich schnell entwickelnden Lebenswissenschaften auf den neuesten Stand zu bringen. Das ausgezeichnete Projekt „Fortbildung macht Schule“ greift die starke Nachfrage nach Lehrerfortbildungskursen auf, die fächerübergreifend im Herbst 2006 angeboten werden. „Fast alle Lehrkräfte sind von unseren Fortbildungen so beeindruckt, dass sie zum selben Thema anschließend gleich auch mit ihren Schülern zu uns kommen wollen“, erklärt BioS-Leiterin Dr. Iris Eisenbeiser. Das war mit ein Grund für die Ehrung und das Preisgeld, das die IPN-Jury dem Braunschweiger Schülerlabor zusprach: Mit der Aktion „L³: Lehrerbildung am Lernort Labor“ fördert das IPN ausgewählte Schülerlabore, die auch bei der Weiterbildung von Lehrkräften Vorbildliches leisten.


„Um diese Förderung haben sich 85 Schülerlabor-Projekte aus ganz Deutschland beworben, und nur elf sind ausgewählt worden – unser Konzept für Lehrerfortbildungen hat die Jury überzeugt“, berichtet BioS-Leiterin Arntraud Meyer. Doch wichtiger als die Ehre ist den BioS-Lehrerinnen, dass sie mit dem Preisgeld ihre erfolgreiche Arbeit weiterführen können: „Mit diesen Mitteln sind der personelle und materielle Mehreinsatz für die Lehrerkurse sowie die nachfolgenden Schülerkurse gesichert“, freut sich Arntraud Meyer.



Über das Biotechnologische Schülerlabor BioS und das IPN

BioS ist ein Kooperationsprojekt der Landesschulbehörde Niedersachsen, der Technischen Universität Braunschweig und der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF). Drei Lehrkräfte sind von ihren Gymnasien abgeordnet, um das Labor zu leiten und die Kursangebote für Schüler und Lehrer zu betreuen. Das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften an der Universität Kiel (IPN) unterstützt zahlreiche Projekte, die sich um die praxisnahe und lebendige Vermittlung naturwissenschaftlichen Wissens bemühen und Schüler für die Forschung begeistern wollen.



Bildunterschriften

GBF-Schülerlab 2
Die geistigen "Zieheltern" des Biotechnologischen Schülerlabors BioS: Die Betreuerinnen Arntraud Meyer (links) und Dr. Iris Eisenbeiser sowie Professor Ralf Mendel von der TU Braunschweig.
Foto: GBF/Ammerpohl

GBF-Schülerlab 3
Jugend übt Forschen: Schüler von niedersächsischen Gymnasien erlernen im biotechnologischen Schülerlabor BioS den Umgang mit einem Photometer.
Sitzend: Ilka Vosteen (Gymnasium Sulingen), Elmar Schiertz (Roswitha-Gymnasium Bad Gandersheim), stehend: Alex Bayerle (Roswitha-Gymnasium Bad Gandersheim), Susanne Kastens (Gymnasium Sulingen).
Foto: GBF/Ammerpohl

Eroeffnung_BioS4
Eröffnungstag des Schülerlabors im Frühjahr 2002: Schüler beladen ein Agarose-Gel. Im Bild: Annika Schmidt, Svenja Albrecht und Benjamin Wille - Baumkauf.
Foto: GBF/Ammerpohl

Kontakt für die Medien

Zu den Ansprechpartnern der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Dokumente (Download)

Beteiligte Gruppen