Das schiefe Pisa-Bild gerade rücken

Am 30. Mai: Braunschweiger Schülerlabor BioS begeht sein Jubiläum

24.05.2006

Feierstunde im Biotechnologischen Schülerlabor "BioS": In diesem Monat wird die Hightech-Bildungseinrichtung für Schüler und Lehrer vier Jahre alt. Zum Jubiläum wird Hartmut Saager, Staatssekretär im Niedersächsischen Kultusministerium, am kommenden Dienstag, 30. Mai, erwartet. Er wird den 6000. Kursteilnehmer im BioS begrüßen. Die Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr.


Seit 2002 steht BioS auf dem Campus der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) Schülern der höheren Jahrgangsstufen offen, die sich für anspruchsvolle biowissenschaftliche Experimente interessieren. In den BioS-Kursen können die Schüler gentechnisches und immunologisches Arbeiten kennen lernen, für die den Schulen die technische Ausstattung fehlt. Auch Lehrer nutzen diese Angebote - für seine Konzepte zur Weiterbildung von Lehrkräften wurde BioS vor kurzem vom Institut für die Pädagogik in den Naturwissenschaften (IPN) mit 25 000 Euro gefördert.


"BioS fördert naturwissenschaftliches Denken und Arbeiten in authentischer Umgebung", beschreiben die drei BioS-Leiterinnen Dr. Iris Eisenbeiser, Stephanie Holland und Arntraud Meyer ihre Arbeit und ihre Mission. "Damit wirkt BioS dem schiefen Bild entgegen, das in der Öffentlichkeit durch die bisherigen Pisa-Studien - die allerdings mit sehr viel jüngeren Schülern ausgeführt wurden - entstanden ist."




Ablauf und Hinweise


Zu der Jubiläumsveranstaltung sind Vertreter der Medien herzlich eingeladen.


Gelegenheit zu einem Foto-Termin besteht bei der Begegnung des Staatssekretärs Hartmut Saager mit dem Schüler-Kurs (Beginn: gegen 11 Uhr).


Gelegenheit zu einem Gespräch mit den Beteiligten - Vertretern des Kultusministeriums, der Landesschulbehörde Abteilung Braunschweig, den BioS-Leiterinnen und dem Vorsitzenden des BioS-Vereins, Prof. Dr. Ralf Mendel - besteht bei einer anschließenden Aussprache (Beginn gegen 11.30 Uhr).


Die Veranstaltung endet gegen 12 Uhr.


Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne die Pressestelle der GBF unter der Telefon-Nummer 0531/6181-508.


Das Biotechnologische Schülerlabor BioS


BioS ist ein Kooperationsprojekt der Landesschulbehörde Niedersachsen, der Technischen Universität Braunschweig und der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF). Drei Lehrkräfte sind teilweise in Vollzeit abgeordnet, um die Kursangebote für Schüler und Lehrer zu betreuen. Informationen unter www.gbf.de/bio-s