Ausbreitung der Schweinegrippe

Informationen der WHO zur aktuellen Situation

29.04.2009

Seit einigen Tagen beherrscht das Thema "Schweinegrippe" weltweit die Medien. Die Weltgesundheitsorganisation hat die Pandemie-Warnstufe in ihrer sechsstufigen Skala von vier auf fünf erhöht. Grundlage für diese Entscheidung der WHO ist die Tatsache, dass sich das A/H1N1-Virus ("Schweinegrippe-Virus") in mindestens zwei Ländern einer der so genannten WHO-Regionen von Mensch zu Mensch verbreitet hat. Nun müssen alle Länder ihre Pandemie-Pläne in Kraft setzen. Eine Erläuterung der WHO-Warnstufen in englischer Sprache finden Sie hier.

Influenza_Virus

Helmholtz-HZI/Britta MießenInfluenza_Virus

Anders als in Mexiko – wo die ersten Infektionen beobachtet wurden – verlaufen die gemeldeten Grippefälle in anderen Ländern wie den USA glimpflich. Das Grippe-Virus ist mit den vorhandenen Grippemedikamenten (Virostatika) offenbar gut behandelbar. Bisher wurden einige Fälle der Schweinegrippe in Spanien, Schottland, Frankreich und Österreich gemeldet; weitere Länder melden Verdachtsfälle und bestätigte Infektionen. In Deutschland ist bei drei Patienten das Virus nachgewiesen worden. Die Patienten befinden sich auf dem Weg zur Besserung. Es bestand bei keinem der drei Patienten Lebensgefahr.

 

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beobachtet den weiteren Verlauf der Schweinegrippe sehr wachsam. Sie bietet auf ihren Internetseiten umfangreiches Informationsmaterial zu dem Thema an. Klicken Sie dazu hier.

 

Besondere Vorsichtsmaßnahmen sind im Moment nicht erforderlich. Bei Bedarf empfiehlt es sich, die Hände regelmäßig zu waschen und ggf. zu desinfizieren.

Kontakt für die Medien

  • Susanne Thiele

    Susanne Thiele

    Leiterin Presse und Kommunikation, Pressesprecherin

    0531 6181-1400

    0531 6181-1499

    Kontakt