Altersdemenz und Prionen: Aktuelles aus der Forschung

Am 19. November: Veranstaltung „Alzheimer und Infektionen“ setzt Vortragsreihe über Volkskrankheiten am HZI fort

15.11.2011

Alzheimer und Infektionen

Die Ursachen sind bis heute nicht vollständig aufgeklärt, das Krankheitsbild jedoch allgemein bekannt: Die Betroffenen zeigen Störungen des Gedächtnisses, der Orientierung, der Sprache, des Urteilsvermögens – Symptome, die sich fortschreitend verschlimmern, bis die Erkrankten ihren Alltag nicht mehr selbst bewältigen können.
Die unheilbare Alzheimer-Krankheit, die meist bei Menschen über 65 Jahren auftritt, ist die häufigste Ursache für Demenz. Weltweit leiden mehr als 35 Millionen Menschen an Alzheimer oder anderen Demenzformen – und Wissenschaftler schätzen, dass sich die Zahl alle zwei Jahrzehnte verdoppeln wird.
Was wissen wir über diese Krankheit? Wie kann man sie frühzeitig erkennen? Gibt es Wege, sie zu behandeln? Über diese Fragen sprechen Ärzte und Forscher am 19. November bei der dritten Veranstaltung der Reihe „KrankheitsErregend“ am HZI.  

Im Anschluss an die Vorträge bietet eine moderierte Diskussion Gelegenheit für Zuschauer-Fragen.

Die Vorträge im Einzelnen:

PD Dr. Notger Müller, Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)
„Demenz und Alzheimer - was ist das und was kann man dagegen tun?“

PD Dr. Alexander Diehl, Klinikum Braunschweig
„Alzheimer erkennen und behandeln. Klinische Möglichkeiten und Herausforderungen.“

Dr. Thorsten Lührs, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI)
„Alzheimer und Prionen: Falsche Protein-Strukturbildung und Neurodegeneration“


Beginn: Samstag, 10.30 Uhr, Forum des HZI, Inhoffenstraße 7
Ende:     Gegen 12.30 Uhr

Die Vortragsreihe

Die Reihe „KrankheitsErregend: Die großen Volkskrankheiten – und was sie mit Infektionen zu tun haben“ informiert an vier Samstagvormittagen über jeweils eine der bedeutenden Krankheiten der Gegenwart. Es gibt je eine Veranstaltung zu Krebs, Diabetes, Alzheimer und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In vielen Fällen, so hat die Forschung in den zurückliegenden Jahrzehnten herausgefunden, sind Viren, Bakterien oder andere Erreger an der Entstehung dieser Krankheitsbilder beteiligt. Die Veranstaltungen richten sich an interessierte Laien und stehen allen wissbegierigen Bürgern offen.

Sämtliche Termine auf einen Blick:

29.10., 10.30 Uhr:  Krebs und Infektionen
05.11., 10.30 Uhr:  Diabetes und Infektionen
19.11., 10.30 Uhr:  Alzheimer und Infektionen
03.12., 10.30 Uhr:  Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Infektionen

Nähere Informationen finden Sie unter:
www.helmholtz-hzi.de/vortragsreihe_volkskrankheiten/

Kontakt für die Medien

  • Susanne Thiele

    Susanne Thiele

    Leiterin Presse und Kommunikation, Pressesprecherin

    0531 6181-1400

    0531 6181-1499

    Kontakt

Dokumente (Download)