Abschiedssymposium für Rudi Balling

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung würdigt ehemaligen wissenschaftlichen Geschäftsführer.

23.11.2009

Portrait_Balling

Helmholtz-HZI/Heinz GramannPortrait_Balling

Im September dieses Jahres wechselte Prof. Dr. Rudi Balling, wissenschaftlicher Geschäftsführer des Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) von Braunschweig an die Universität Luxemburg. Er baut dort als Gründungsdirektor das „Luxembourg Centre for Systems Biomedicine“ auf. Professor Balling war neun Jahre als wissenschaftlicher Geschäftsführer für das HZI tätig und hat in dieser Zeit maßgeblich zur Neuorientierung der ehemaligen Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) in Richtung „Infektionsforschung“ beigetragen. In dieser Zeit vernetzte Rudi Balling das HZI weltweit und regional mit zahlreichen Forschungseinrichtungen und initiierte mit ihnen Gemeinschafsprojekte wie die „Translationsallianz in Niedersachsen“ (TRAIN). Letztere spiegelt die Wertschöpfungskette neuer Medikamente von der Grundlagenforschung bis zur ersten klinischen Anwendung wider. Das Ziel von TRAIN ist es, durch die Zusammenarbeit verschiedener Forschungseinrichtungen, die Zeit für die Entwicklung neuer Medikamente wesentlich zu verkürzen.

 

Um den Wissenschaftsmanager Rudi Balling und seine Arbeit zu würdigen, veranstaltet das HZI ein Abschiedssymposium am Freitag, den 4. Dezember 2009 ab 14 Uhr im Forum des HZI. Nach der Begrüßung besteht für die Presse um 14:30 Uhr die Möglichkeit, Professor Balling Fragen zu stellen. In dem anschließenden Symposium geben international hochranginge Wissenschaftler – Impulsgeber und Wegbereiter Rudi Ballings –  Einblicke in ihre Forschung. Ab 18:30 Uhr findet ein feierlicher Empfang im Foyer des Forums statt, an dem Ministerialdirektor Dr. Peter Lange des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Ministerialdirigent Heiko Gevers des Niedersächsichen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur sowie der Präsident der Medizinischen Hochschule Hannover, Prof. Dr. Dieter Bitter-Suermann als Laudatoren auftreten werden.

Kontakt für die Medien

  • Susanne Thiele

    Susanne Thiele

    Leiterin Presse und Kommunikation, Pressesprecherin

    0531 6181-1400

    0531 6181-1499

    Kontakt

Beteiligte Gruppen