2030 – Unsere autofreie Zukunft?

Müssen wir uns von unseren liebgewonnenen Autos verabschieden?

19.04.2010

Tatsachen? Forschung unter der Lupe am 22. April 2010, 19.30 Uhr
in der Aula des Haus der Wissenschaft

Feinstaubbelastung, drohender Klimawandel und knappe Ölreserven lassen den Ruf nach neuen Mobilitätskonzepten lauter werden. Revolutionäre Vordenker stellen das Auto an sich in Frage und verlangen nach Alternativen, um den Individualverkehr völlig neu zu gestalten. Doch welche Konzepte sind hier denkbar? Woher nimmt man die Ressourcen um das gesamte Verkehrssystem umzubauen? Oder kann an dem doch so liebgewonnen Auto festgehalten werden, indem an alternativen Antriebskonzepten gearbeitet wird?

 

Diese spannenden Fragen sollen in der kommenden Veranstaltung der Reihe Tatsachen? Forschung unter der Lupe von renommierten Mobilitätsexperten diskutiert werden. Professor Stephan Rammler vom Institute for Transportation Design der HBK Braunschweig und Jan Oliver Lövken, Redakteur bei Wissenschaft aktuell, werden neben weiteren Referenten an diesem Abend zu Gast sein. Nach kurzen Eingangsstatements der Experten hat das Publikum die Möglichkeit untereinander und mit den Referenten in kleiner Runde zu diskutieren.

 

Gerne arrangieren wir bei Interesse ein Interview mit den Referenten.

 

Tatsachen? Forschung unter der Lupe

Tatsachen? Forschung unter der Lupe präsentiert spannende und aktuelle Wissenschaftsthemen. Führende Experten diskutieren mit dem Publikum über kontroverse Themen wie Gentechnik, Stammzellenforschung oder die Mobilität der Zukunft. Wechselnde Formate lassen viel Interaktion mit den Referenten zu und geben dem Publikum eine starke Stimme. Die Veranstaltungsreihe wird gemeinsam vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung und dem Haus der Wissenschaft Braunschweig organisiert.

 

Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH:

Das Haus der Wissenschaft Braunschweig ist eine Plattform für den Dialog der Wissenschaft mit anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es fördert die Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der Wissenschaft mit Wirtschaft, Kommunen, Bildungsträgern und Medien sowie mit der interessierten Öffentlichkeit. Als Experimentier- und Lernort bietet es spannende Veranstaltungen und Ausstellungen für Menschen jeden Alters.

 

Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung:

Im Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung untersuchen Wissenschaftler die Mechanismen von Infektionen und ihrer Abwehr. Was macht Bakterien oder Viren zu Krankheitserregern, warum sind manche Menschen gegenüber Infektionen widerstandsfähiger als andere: Zur Klärung solcher Fragen untersuchen wir Erreger, die medizinisch relevant sind oder die als Modell für die Erforschung von Infektionen genutzt werden können. Das Verständnis dieser Mechanismen wird dazu beitragen, Infektionskrankheiten durch neue Medikamente und Impfstoffe zu bekämpfen.

Kontakt für die Medien

  • Susanne Thiele

    Susanne Thiele

    Leiterin Presse und Kommunikation, Pressesprecherin

    0531 6181-1400

    0531 6181-1499

    Kontakt