Wissenschaftliche Information

Die Abteilung für Wissenschaftliche Information und Internationalisierung bearbeitet folgende Schwerpunkt-Aufgabenfelder: 

  1. Erstellung und Editierung des englisch-sprachigen Forschungsberichts des HZIs, der im 2-jährigen Rhythmus erscheint. 
  2. In Zusammenarbeit mit anderen Stabstellen des HZI erfasst diese Abteilung jedes Jahr Daten aus den Forschungsabteilungen und –gruppen, um sie für diverse Zwecke, intern und extern, aufzubereiten.
  3. Der Leiter der Abteilung ist Mitglied in zwei Arbeitsgruppen der Allianz-Initiative „Digitale Information“ der deutschen Wissenschaftsorganisationen: Virtuelle Forschungsumgebungen (VFU) und Forschungsdaten (FD). Weiterhin ist er Mitglied in der AG VFU von DINI.

Die Bibliothek ist Teil der Abteilung und stellt ein sehr wichtiges Instrument zur Bereitstellung wissenschaftlicher Informationen dar.

Internationalisierung ist für die Behauptung Deutschlands bzw. Verbesserung seiner Stellung im Internationalen Wissenswettbewerb von fundamentaler Bedeutung. Für das HZI bedeutet dies, sich im internationalen Kontext der Infektionsforschung mit angrenzenden Feldern richtig zu positionieren. Um dies zu erreichen werden folgende Ziele anvisiert:

  1. Ausbau bestehender und Aufbau neuer strategischer Partnerschaften mit exzellenten Forschungsgruppen weltweit.
  2. Notwendige Schritte dazu sind die Erfassung von Forschergruppen im Feld der Infektionsforschung weltweit. Aufbau einer Plattform mit diversen Suchfunktionen für Forschergruppen im Feld der „Infektionsforschung“.
  3. Weiterentwicklung der bereits bestehenden Plattform ASAG-Biotech.net, die für biotechnologische Fragestellungen für den deutschen Bereich Auskunft gibt und viele verschiedene Suchfunktionen und Daten enthält.
  4. Aufbau und Koordinierung eines stetig wachsenden Alumninetzwerkes.
  5. Planung und Verwirklichung von englischsprachigen Trainings- und Coaching-Modulen in „International Business Communication Skills for Scientists“, „Technology Transfer Skills“ und „Networking Skills“. 

Kontakt

  • Prof. Dr. Rainer Jonas

    Rainer Jonas

    0531 6181-1150

    Kontakt