Management-Struktur

Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) ist in der Rechtsform einer GmbH organisiert. Gesellschafter sind die Bundesrepublik Deutschland (90 %) sowie die Bundesländer Niedersachsen (9 %) und Saarland (1 %).

Vertreter dieser Gesellschafter bilden – gemeinsam mit Experten aus Hochschulen, Kliniken, Wirtschaft, anderen Forschungszentren sowie dem HZI selbst – den Aufsichtsrat. Dieses oberste Leitungsgremium des HZI tagt zweimal jährlich, trifft die wichtigsten Richtungsentscheidungen und ernennt die beiden Geschäftsführer. Dem Aufsichtsrat steht fachlich beratend das Wissenschaftliche Komitee zur Seite. Das mittlere Management des Zentrums setzt sich zusammen aus den Leitern der wissenschaftlichen Abteilungen, der Verwaltungseinheiten und der Stabsstellen.

Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat überwacht die Rechtmäßigkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit der Geschäftsführung und entscheidet über die allgemeinen Forschungsziele sowie die wichtigen forschungspolitischen und finanziellen Angelegenheiten der Gesellschaft.

Mitglieder des Aufsichtsrates

MinDir'in Bärbel Brumme-Bothe, Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Vorsitzende)

MinDirig Rüdiger Eichel, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur 
(stellv. Vorsitzender)

Prof. Dr. Christopher Baum, Medizinische Hochschule Hannover

Prof. Dr. Jan Buer, Universitätsklinikum Essen

Dr. Eva Medina , Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Prof. Dr. Petra Gastmeier, Charité - Universitätsmedizin

Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hardt, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich

Prof. Dr. Caroline Kisker, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Prof. Dr. Christine Lang, ORGANOBALANCE GmbH

Christian Mees, Saarland - Staatskanzlei

Wolfgang Kessler , Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung